wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Zollbeamte am Münchner Flughafen machen grausame Entdeckung

Zollbeamte am Münchner Flughafen machen grausame Entdeckung

News Team
05.05.2017, 08:45 Uhr
Beitrag von News Team

Da staunten die Zöllner nicht schlecht, als sie bei einer Kofferkontrolle eines aus der Ukraine kommenden Mannes ein komplettes Wolfsfell mit Schädel entdeckten.

"Wölfe sind vom Aussterben bedrohte Tiere und deswegen im Washingtoner Artenschutzübereinkommen sowie in der EU-Artenschutzverordnung gelistet und dürfen nur mit den erforderlichen Dokumenten eingeführt werden.", so Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München.

Da der Einführer die erforderlichen Dokumente nicht vorlegen konnte, wurde das Ganzpräparat beschlagnahmt, eingezogen und ein Strafverfahren gegen den 34-jährigen Mann eingeleitet.

Aufgrund der Bedrohung bzw. Gefährdung vieler Pflanzen- und Tierarten wird gegen die Übernutzung und den illegalen - internationalen Handel nachhaltig entgegen gewirkt, indem Zollkontrollen durchgeführt werden. Um den Fortbestand der Lebewesen zu schützen sind bedrohte Arten u.a. im internationalen und gemeinschaftlichen Artenschutzrecht aufgelistet. Hierunter fällt auch der Wolf (lat. Bezeichnung: Canis lupus).

16 Monate musste Fawn mit gebrochenen Beinen Leben: Das sind ihre erste Schritte in ein freies Leben

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren