wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Rede in Liechtenstein: NRW-Justizminister droht Uli Hoeneß mit Gefängni ...

Nach Rede in Liechtenstein: NRW-Justizminister droht Uli Hoeneß mit Gefängnis!

News Team
12.05.2017, 08:45 Uhr
Beitrag von News Team

Die Rede des Bayern-Präsidenten in Liechtenstein schlägt hohe Wellen. Nun macht der Justizminister von Nordrhein-Westfalen öffentlich darauf aufmerksam, dass Uli Hoeneß noch immer auf Bewährung sei.

Bei der Fragestunde „meet the president“ in Vaduz sagte Hoeneß wörtlich:" Ich bin der einzige Deutsche, der Selbstanzeige gemacht hat und trotzdem im Gefängnis war.“ Der 65-Jährige führte dann weiter „Freispruch wäre völlig normal gewesen. Aber in diesem Spiel habe ich klar gegen die Medien verloren.“

Dieses Aussagen haben nun ein Nachspiel. NRW-Minister Thomas Kutschay (SPD) heute in der "Bild"-Zeitung: „Offensichtlich haben 21 Monate in einem bayrischen Luxusknast mit Wochenendurlauben und Aufenthalten in der Schön-Klinik am Starnberger See nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Im Steuerparadies Liechtenstein macht er sich über die ehrlichen Steuerzahler lustig.“

Am kommenden Sonntag finden im größten deutschen Bundesland Landtagswahlen statt. Die aktuellen Prognosen für die SPD sind durchwachsen. Kein Wunder also, dass sich führende Genossen nun auf diese Art Gehör verschaffen und so vielleicht Wähler gewinnen wollen. Auf Schalke und in Dortmund gehört Hoeneß gewiss nicht zu den Sympathieträgern.

Fakt ist: Hoeneß wurde wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 28,5 Millionen Euro zu 3,5 Jahren Haft verurteilt. Die Hälfte der Zeit musste er absitzen. Für den Unternehmer wurden keine Extrawürste gebraten. Nach sieben Monaten wurde Hoeneß Freigänger, durfte auch Wochenenden daheim verbringen.

Kutschay spricht dennoch eine öffentliche Warnung aus, indem er darauf hinweist, dass Hoeneß' Bewährung erst im Februar 2019 ausläuft. Dem Minister zufolge solle der Bayern-Präsident vorsichtig sein mit Äußerungen wie denen in Vaduz. Im schlimmsten Fall könnte es zu einem Widerruf der Bewährung kommen.

Halten Sie die Aussagen von Uli Hoeneß für unangebracht?

Ja!
78 %
Nein!
22 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

Der Fall Hoeneß

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das was er getan hat , befreit ihn nicht was er für seine Umgebung getan hat ! Keine Frage hat er den FCB grandios seinen Stempel auf gedrückt und das ruft dem Entsprechend auch Neider auf !!Ich über 27 Jahre Selbstständig bin leider vom Finanzamt und Banken nicht so gut behandelt wurden !! Und mir hat keine Firma Ich glaube es war ADIDAS diverse Millionen Euro in die Hand gegeben !! Ich gönne im das keine Frage , aber er sollte jetzt kleinere Brötchen backen hinsichtlich seiner Aussagen !!
  • 09.08.2017, 19:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lasst doch endlich den Herrn Hoeneß in Ruhe. Er hat seine Strafe abgesessen und gut. Er hat viel für die Jugend und den Fußball in Bayern getan, das sollte man nicht vergessen. Habgier ist allerdings eine Tugend, die nichts mit Ehre und Anstand zu tun hat.
  • 06.08.2017, 11:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh mei, die Sozialpopulisten
  • 06.08.2017, 07:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
sommerloch........welche sau wird jetz durchs dorf getrieben
  • 29.07.2017, 13:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
matte du armes kerlchen..........vermische nicht äpfel mit birnen.........er wurde bestraft.war im knast und gut
  • 29.07.2017, 13:56 Uhr
  • 0
Neeee, er hat noch Bewährung! !!
  • 07.08.2017, 04:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und Bayern M . ist das Letze, Muc, dort , wo der Herr aus Braunau, gross ggg geworden ist, ein MünchenervÖsi
  • 29.07.2017, 12:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein wunderbarer Erdenbürger, allerdings zuuuuuu gierig auf Kosten anderer, die mit grade Durchkommen leben müssen
  • 29.07.2017, 12:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Uli Höness hat seine Strafe bekommen. Er ist auch der erste gewesen der wegen Steuerhinterziehung einsitzen mußte. Die Genossen des Herrn Kutschay, die Steuerhinterziehung begangen hatten sind alle durch eine Selbstanzeige der Strafverfolgung entgangen. Dieser Minister aus NRW hat genug in seinem Bundesland zu tuen und ist in keiner Weise für Bayern zuständig.
  • 28.07.2017, 22:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh der arme Mann, wie schlimm muss es doch sein, wenn man schlecht schläft und nachts schwitzt, und nachdenkt: "Wie kann ich hier ganz schnell heraus kommen, meine Anhänger wieder von mir begeistern....und weiterhin meine Steuern zu verhindern weiß.???"
  • 28.07.2017, 15:34 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manch anderer hat schon für wesentlich weniger Unterschlagung viel länger gesiebte Luft eingeatmet, aber wie heißt es so schön, die kleinen hängt man und die großen lässt man laufen...
  • 28.07.2017, 15:05 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.