wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Stuten an Genitalien aufgeschlitzt - Pferdehof-Besitzer ermahnt alle zur Wac ...

Stuten an Genitalien aufgeschlitzt - Pferdehof-Besitzer ermahnt alle zur Wachsamkeit: Bitte teilen!

News Team
29.06.2017, 11:47 Uhr
Beitrag von News Team

Die Polizei in Lippe (NRW) jagt einen Tierschänder. Vier Pferde hat der Unbekannte inzwischen übel zugerichtet. Unter den Haltern in der Gegend geht die Angst um, dass er wieder zuschlägt. Der Ripper schlitzt Pferden mit Rasierklingen die Genitalien auf. Ein Tier wurde so schwer geschändet, das es mit gebrochener Hüfte eingeschläfert werden musste.

In der Nacht auf Montag traf es auch das Gestüt von Christian Jürgensmeyer aus Lage-Bllinghausen. „Du denkst erst, so etwas Schlimmes passiert doch immer woanders, und plötzlich ist es da“, sagt er im Gespräch mit wize.life. Eine Pferde-Besitzerin, die ihre Stute in seinen Stallungen stehen hat, informierte ihn am Montag über die schreckliche Tat.

Dem Pferd, es heißt Dalia, geht es inzwischen wieder etwas besser. „Die Verletzungen sind schwer, aber nicht lebensgefährlich“, sagt Jürgensmeyer. Das Tier erhält Spritzen, damit sich die Wunden nicht entzünden und heilen können.

Am Montagabend wurde ein weiterer Fall bekannt. Eine Pferdehalterin, die ihr Pferd ebenfalls auf der Weide von Jürgensmeyer hat, stellte ganz ähnliche Verletzungen fest.

Zuvor hatte der Ripper auf einer Sommerweide mit mehreren Pferden in der Nähe des Distelkamps am 16. Juni zugeschlagen. Eine Stute wies auch hier blutende Verletzungen an den Genitalien auf und musste ärztlich behandelt werden. Tage später traf es das gleiche Pferd erneut und es wurde neben frischen Verletzungen im Genitalbereich zusätzlich ein Beckenbruch diagnostiziert, so dass die Stute eingeschläfert werden musste.

Am Montagabend fiel in der Nähe der Billinghauser Straße ein Mann auf. Als er angesprochen wurde, floh er Richtung Stapelage in den Wald. Die Polizei startete eine Fahndung – jedoch ohne Erfolg.

Die Ermittler bitten um Hinweise zu dem Unbekannten am Waldrand und anderen verdächtigen Beobachtungen.


Alle Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Lage unter 05232 / 95950 entgegen.


„Es gehen spärlich Hinweise ein, die wir checken“, sagt Polizeisprecher Uwe Bauer zu wize.life. Er hofft, dass Hundehalter, Jogger oder Spaziergänger etwas gesehen haben.

Die Menschen in dem dünn besiedelten Wald- und Wiesengebiet solidarisieren sich, wie Reiterhof-Inhaber Jürgensmeyer erzählt. „Es werden Wachen organisiert, auch die Jäger sind sehr aktiv und halten Ausschau nach dem Unbekannten.“

Er appelliert an alle, wachsam zu sein, und diese Fahndung zu verbreiten.

Seid aufmerksam und meldet Verdächtiges. Ich habe die Hoffnung, dass sie den Tierquäler bald schnappen.
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren