wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alarmierend, wie vielen Mädchen in Deutschland die Verstümmelung der Vagina  ...

Alarmierend, wie vielen Mädchen in Deutschland die Verstümmelung der Vagina droht

News Team
18.07.2017, 10:13 Uhr
Beitrag von News Team

Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes schätzt, dass in Deutschland über 13.000 Mädchen von Genitalverstümmelung bedroht sind. Das sind rund 4000 mehr als noch vor einem Jahr. Das liege am Zuzug aus Ländern wie Eritrea, Somalia und dem Irak, sagte Terre-des-Femmes-Mitarbeiterin Charlotte Weil.

Weibliche Genitalverstümmelung stellt eine schwere Menschenrechtsverletzung dar, bei der Teile des weiblichen Genitals abgeschnitten oder verletzt werden. Sie gilt als Kindesmisshandlung.

Auch in Deutschland sind Mädchen dem Risiko ausgesetzt, heimlich hierzulande oder im Ausland an ihren Genitalien verstümmelt zu werden. Die Du kelziffer dürfte hoch sein, wie Terre des Femmes zu bedenken gibt. Nach einer Schätzung leben in Deutschland inzwischen rund 58.000 verstümmelte Frauen.

Heimaturlaube mit "großen Festen" sind verdächtig, weil die Familien oft in den Osten reisen, um ihre Kinder beschneiden zu lassen. Auch in europäischen Großsstädten wie Amsterdam und Paris bieten Beschneiderinnen ihre Dienste an.


Terre des Femmes bittet um Hilfe um Kampf gegen die Verstümmelung!

Unterstützen Sie unser Engagement gegen diese Menschenrechtsverletzung! Wir setzen uns dafür ein, dass die Resolution zur Abschaffung weiblicher Genitalverstümmelung der Vereinten Nationen überall umgesetzt wird. Wir arbeiten daran, dass Fachkräfte und Interessierte in Europa so viel über dieses Thema wissen, dass alle Mädchen geschützt werden können. Wir wollen den vielen Tausend Betroffenen in Deutschland eine Stimme geben und für ihre Belange eintreten. Wir sorgen dafür, dass PolitikerInnen die Relevanz dieses Themas für eine gerechte, gesunde und gleichgestellte Gesellschaft erkennen. Denn wo weibliche Genitalverstümmelung ignoriert und bagatellisiert wird, wird sie auch weiter praktiziert.

Nur gemeinsam können wir weibliche Genitalverstümmelung abschaffen – machen Sie mit!

HIER SPENDEN

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lächerlich. Sie wollen das Politiker diese Relevanz erkennen. Hätte man das ganze " Volk" nicht rein gelassen, gebe es dieses Problem erst garnicht in " Deutschland" Zudem ist es in anderen Ländern täglich so. Vielleicht sollte man in Deutschland erstmal vor der eigenen Haustüre kehren , und unsere Probleme beiseite schaffen, bevor man sich weiterhin für "andere" einsetzt.
  • 18.07.2017, 11:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.