wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Auto liegengeblieben: Mann lässt Frau zurück, um Benzin zu holen – Dann geht ...

Auto liegengeblieben: Mann lässt Frau zurück, um Benzin zu holen – Dann geht er feiern

News Team
23.07.2017, 13:26 Uhr
Beitrag von News Team

Was sich der Mann dabei wohl gedacht hat? Am Samstagabend blieb der Kleinbus eines norwegischen Pärchens auf der Durchreise am Autobahnzubringer Arsten liegen. Ihnen war der Kraftstoff ausgegangen.

Der 65-Jährige machte sich auf den Weg, um Benzin zu holen. Seine Gattin (66) ließ er im Wagen zurück. Stunden später wurde der Mann auf einen Schützenfest in Stuhr angetroffen. Dort hatte er ordentlich getankt – allerdings kein Benzin.

Mit dem Fahrrad zum Benzin holen

Der Norweger hatte sich um 20:10 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Tankstelle gemacht. Passanten hatten den Radler auf der Autobahn der Polizei gemeldet. Als der Streifenwagen eintraf, erklärte die Frau den Beamten die Situation.

Da der VW Bulli gut abgesichert war und der Ehemann prognostisch nicht lange unterwegs sein dürfte, fuhren die Polizisten wieder weg. Gegen 22:50 Uhr erreicht die Polizei Bremen dann ein Notruf.

Die 66-jährige Norwegerin wurde von einem Zeugen spazierend auf der Autobahn aufgegriffen. Sie hatte sich auf den Weg gemacht, da ihr Mann nicht zurückgekehrt war. Sofort leiteten die Polizisten eine Fahndung ein. Der Wagen des Paares wurde zur nächsten Tankstelle abgeschleppt.

Norweger findet nicht mehr zurück

Gegen 1:10 Uhr meldete sich dann die Polizei Weyhe bei der Polizei Bremen. Sie habe vom Schützenfest in Stuhr einen Anruf erhalten: Ein Norweger befinde sich beim Schützenfest kenne den Weg zurück nicht mehr. Es handelte sich um den vermissten 65-Jährigen.

Neben zwei Flaschen Kraftstoff hatte er noch Alkohol und das Schützenfest genossen. Es folgte die Familienzusammenführung auf dem Tankstellengelände.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Polnischer Autodieb rast auf Flucht mit 240 km/h fast Familie tot


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.