wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Jugendliche quälten Rentner zu Tode - für Uhr und ein paar Zigaretten als Be ...

Jugendliche quälten Rentner zu Tode - für Uhr und ein paar Zigaretten als Beute

News Team
28.07.2017, 13:23 Uhr
Beitrag von News Team

Angeklagt waren vier Männer und eine Frau zwischen 17 und 22 Jahren. Sie sollen am 1. Oktober 2014 in Tönisvorst einen 81-jährigen Rentner getötet haben, als sie versuchten, ihn auszurauben.

Jetzt hat das Krefelder Landgericht in einem neu aufgelegten Prozess ein Urteil gesprochen. Es handele sich um eine "extrem niederträchtige Tat von hoher krimineller Energie", sagte der Vorsitzende Richter am Freitag. Das berichtet Tag24.

Der Richter sprach Jugendstrafen zwischen sechseinhalb Jahren und sieben Jahren und neun Monaten Haft aus. Der älteste Angeklagte wurde als Erwachsener wegen schweren Raubes zu sechs Jahren verurteilt.

Die jungen Täter hatten den alten Mann ausgeraubt und dann hilflos und an einen Stuhl gefesselt zurückgelassen. Er erlitt unvorstellbare Qualen und starb.

Das Landgericht verurteilte die Angeklagten wegen Raubes mit Todesfolge. Anders als der Bundesgerichtshof sah es erneut keine Anzeichen für einen Mord.

Der 81-Jährige wurde mit Stromschlägen, Fausthieben und Tritten malträtiert. Das Geschehen habe sich über 20 Minuten hingezogen.

Der Tresor des alten Mannes enthielt nichts Wertvolles. Der Rentner starb laut Anklage für eine Armbanduhr und Zigaretten als Beute.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.