wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
40 Schüler verletzt - Ermittlungen nach Großeinsatz an Berufsschule laufen a ...

40 Schüler verletzt - Ermittlungen nach Großeinsatz an Berufsschule laufen auf Hochtouren!

News Team
31.08.2017, 14:49 Uhr
Beitrag von News Team

Für einen Großeinsatz an der Berufsschule in Nidda sorgte am Dienstagvormittag ein Reizgas, welches sich in den Räumen der Schule ausbreitete. Etwa 40 Schülerinnen und Schüler erlitten Reizungen der Atemwege.

Nachdem es zunächst keine Anhaltspunkte für den Ursprung des Reizgases gab, konnten bei den Ermittlungen inzwischen erste Erfolge erzielt werden. Auf dem Gelände der Schule fand sich ein Pfefferspray, welches nunmehr auf Spuren untersucht wird.

Die Ermittler gehen nach ersten Befragungen davon aus, dass es sich um einen Schüler der Schule handelte, der mit dem Pfefferspray hantierte, so die Verletzungen verursachte und den Großeinsatz auslöste. Ob der Schüler dabei die Dimension seines Handelns einschätzen konnte, ist jedoch ebenso unklar, wie die Intension die möglicherweise hinter dem Handeln steckte.

Die Beamten des Jugendkommissariates der Kriminalpolizei in Friedberg haben die Ermittlungen übernommen. Sie weißen darauf hin, dass Schülerinnen und Schüler die mehr zum Vorfall wissen, sich vertrauensvoll an sie wenden können. Erreichbar sind sie unter der Telefonnummer 06031-601-0 (-384). Auch der Täter selbst kann die Chance nutzen sich noch selbstständig bei der Polizei zu melden und den Vorfall aufzuklären.
__________________________

Aldi verkauft angeblich Schlagstöcke und Pfefferspray - wahr oder fake?

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.