wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kleines Stück Zucchini vergiftet Frau schwer! Sofort ausspucken, wenn das Ge ...

Kleines Stück Zucchini vergiftet Frau schwer! Sofort ausspucken, wenn das Gemüse bitter schmeckt

News Team
04.09.2017, 11:23 Uhr
Beitrag von News Team

Eine Frau aus Rendsburg hat sich durch ein kleines Stück einer Zucchini eine schwere Vergiftung zugezogen. Sie musste drei Tage im Krankenhaus behandelt werden. Das berichtete die "Schleswig-Holsteinische Landeszeitung".

Zwei der drei geschenkte Garten-Zucchini hatte die 78-Jährige ohne Beschwerden gegessen Bei der dritten fiel ihr während des Probierens ein bitterer Geschmack auf. Die Frau entschied sich die Zucchini nicht zu verzehren - zu spät. Bereits die kleine Menge löste starke Beschwerden aus.

Die Symptome der Frau waren dem Bericht zufolge blutiger Durchfall, furchtbare Bauchschmerzen und heftiges Erbrechen.

Drei Tage musste die Frau in einer Klinik behandelt werden. Die Diagnose: Cucurbitacin-Vergiftung!

Das Problem mit bitter schmeckenden und hoch giftigen Zucchini aus dem eigenen Garten tritt immer wieder auf.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung klärt auf:

Ursache für den bitteren Geschmack sind die in der Pflanzenatürlicherweise enthaltenen Bitterstoffe, die je nach Sorte und Wachstumsbedingungen in höheren Konzentrationen auftreten können. Das BfR empfiehlt einen ungewöhnlich bitteren
Geschmack als Warnzeichen zu deuten, dass derartige Zucchini nicht zum Verzehr geeignet sind. Vor der Zubereitung sollte das rohe Gemüse gekostet und bei einem bitteren Geschmack nicht verwendet werden.

Die Zucchini und Kürbisse stammten aus dem privaten Anbau. Der bittere Geschmack wird durch sogenannte Curcurbitacine verursacht, die von verschiedenen Kürbisgewächsen, zu denen auch die Zucchini zählt, gebildet
werden.

Im Allgemeinen verhindert der bittere Geschmack eine Aufnahme toxischer Mengen. Dass ein stark bitterer Geschmack nicht als Warnung wahrgenommen wird, wird in seltenen Fällen berichtet. Eine Einschränkung des Geschmacksempfindens könnte eine Rolle spielen.

Vermutlich bedingt durch große Trockenheit kam es 2015 vermehrt zur Bildung darmschädigender Bitterstoffe, der so genannten Cucurbitacine, in Zucchini und Kürbis aus privatem Anbau zu kommen.

Je nach aufgenommener Menge können Durchfallerkrankungen bis hin zu lebensgefährlichen Darmschäden auftreten. In bayerischen Kliniken sind damals zum Teil schwerwiegende Vergiftungsfälle aufgetreten.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.