wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Festnahme! Familienvater wegen Kippe in Fußgängerzone erschlagen - Täter ges ...

Festnahme! Familienvater wegen Kippe in Fußgängerzone erschlagen - Täter gesteht in Vernehmung

News Team
04.09.2017, 15:09 Uhr
Beitrag von News Team

Am Donnerstagabend (31. August) ist ein Mann (40) in der Fußgängerzone in Bergisch Gladbach angegriffen worden. Der 40-jährige Familienvater erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Wie die "Bild" berichtete, wurde er wohl erschlagen, weil er Jugendlichen keine Zigarette gab. Ein Bekannter des Toten, der am Tatort Blumen ablegte, sagte der Zeitung: „Die Jugendlichen wollten bei ihm eine Zigarette schnorren. Doch er wollte keine abgeben. Dann schlugen sie zu.“

Eine Woche nach der Tat konnte die Polizei nun einen 18-Jährigen festnehmen, wie "Bild" berichtet. Er habe zugegeben, den Mann geschlagen zu haben. Der Staatsanwalt sagte zu "Bild": „Seine Angaben decken sich unter anderem mit den Obduktionsergebnissen.“ Ein zuvor gefasster 16-Jähriger wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach bisherigen Ermittlungen geriet der Bergisch Gladbacher gegen 20.30 Uhr auf der Hauptstraße mit mehreren Personen in zunächst verbale Streitigkeiten. Im Verlauf einer folgenden körperlichen Auseinandersetzung stürzte der 40-Jährige zu Boden. Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus, wo er am 1. September seinen Verletzungen erlag.

Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet und ermittelt gemeinsam mit der Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Die Fahndung nach weiteren Beteiligten läuft noch.

Die Ermittlungen zu den Tathintergründen und der Beteiligung weiterer Verdächtiger dauern an.

Die Polizei Köln sucht weiter nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall und den weiteren Beteiligten machen können.

Die Familie ruft die Bevölkerung auf, die Fahndung zu unterstützen und den Zeugenaufruf zu teilen. "Wir sind fassungslos und in großer Trauer", schreibt die Mutter der gemeinsamen Kinder.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.