wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kollaps auf dem Oktoberfest - Gaffer schlagen Ersthelfer krankenhausreif

Kollaps auf dem Oktoberfest - Gaffer schlagen Ersthelfer krankenhausreif

News Team
23.09.2017, 11:58 Uhr
Beitrag von News Team

Auf dem Münchner Oktoberfest kam es vergangenen Donnerstag zu einem unglaublichen Vorfall: Der 56-jährige Manfred G., eilte einem kollabiertem Mann zu Hilfe und wurde dabei von Gaffern attackiert und schwer verletzt.

Der Münchner Tontechniker sah am Nachmittag einen ihm unbekannten Mann vor dem Hackerfestzelt auf dem Oktoberfest zusammenbrechen. In einem Interview mit der "tz" erzählt er später: "Ich denke, er war nicht betrunken, sondern hatte ernsthafte gesundheitliche Probleme. Vielleicht ein Herzinfarkt."

Manfred G. eilte zu ihm und wollte erste Hilfe leisten. Die Rettungssanitäter seien alarmiert und unterwegs gewesen. Doch um den Bewusstlosen Mann scharrte sich eine Gruppe junger Männer, die ihn mit ihren Handys abfotografierten und filmten. Manfred G. forderte sie auf, dies zu unterlassen und Abstand zu halten.

"Ich sah die Schaulustigen und musste einfach dazwischen gehen", sagte er dem Münchner Nachrichtenportal. Daraufhin sollen die Gaffer ihm einen Tritt gegen das Knie verpasst und niedergeschlagen haben. Mit gebrochenem Bein und möglicher Miniskus-Beeinträchtigung lag er nun selber auf dem Boden. Die anrückenden Rettungskräfte mussten auch ihn in ein Krankenhaus bringen, wo er kommende Woche operiert wird. Bereuen tut Manfred G. sein Eingreifen nicht: "Ich würde alles wieder genauso machen", erzählte er der "tz".

Jetzt fahndet die Polizei nach den drei bis vier flüchtigen jungen Männern. Sie sollen etwa Mitte 20 gewesen sein und sich auf Englisch unterhalten haben.

_______________________________________________________________

Gefährlicher Trend: "Handy-Gaffer"


Polizei rettet 42 Welpen aus den Fängen skrupelloser Tierquäler!

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.