wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Verweste Leiche in Industriegebiet gefunden: Polizei geht von Verbrechen aus

Verweste Leiche in Industriegebiet gefunden: Polizei geht von Verbrechen aus

News Team
05.10.2017, 11:07 Uhr
Beitrag von News Team

Der 20-jährige Gerd Seidel ist nach Ansicht der Polizei Chemnitz einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Das berichtet "Tag24". Staatsanwältin Ingrid Burghart sagte:


Die schwerwiegenden Verletzungen sprechen für ein Tötungsdelikt. Ärzte versuchen nun zu rekonstruieren, wie welche Wunde im Körper von Gerd Seidel zustande kam.

Die Obduktion dauert noch an.

Opfer war polizeibekannt

Zeugen hatten Mitte September die verweste Leiche des 20-Jährigen in einer Industriebrach in der Zwickauer Straße in Chemnitz gefunden.

Seidel war aufgrund von Drogenproblemen polizeibekannt. Seit 2013 war er häufiger mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Zuletzt drohte ihm eine Anzeige wegen Drogenbesitz und Diebstahl.

Allerdings hatte sich der 20-Jährige zuletzt auch Hilfe bei den Streetworkern des AJZ geholt. Er befand sich in einer berufsfördernden Maßnahme des Projekts "Startklar". Mitarbeiter sagten, der habe versucht "sein Leben in den Griff zu kriegen".

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer hat Gerd Seidel seit Ende Juli gesehen? Wo? Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 0371-3873445 entgegen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wenn Sie diese Stimme am Telefon hören sind Sie in Gefahr - Vorsicht falscher Polizist!


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.