wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Polizei fahndet mit Fotos nach Prügelkommando, das Opfer niedertritt und aus ...

Polizei fahndet mit Fotos nach Prügelkommando, das Opfer niedertritt und ausraubt

News Team
25.10.2017, 15:50 Uhr
Beitrag von News Team

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera suchen die Ermittler in Berlin nach zwei unbekannten Männern: Der Vorwurf: Sie haben am 8. August 2017 einen 19-Jährigen in Wilhelmstadt ausgeraubt und zusammengeschlagen.

An jenem Dienstag gegen 2 Uhr sollen die zwei Räuber an einer Bushaltestelle in der Heidereuther Straße auf den am Boden liegenden 19-Jährigen eingeschlagen und ihn getreten haben. Anschließend klauten sie ihm zwei Handys und Geld. Der Beraubte erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:


Der erste Tatverdächtige ist 18 bis 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß und von schlanker Statur. Er hatte dunkle, lockige Haare, hat abstehende Ohren und eine schmale Nase. Er war am Tattag mit weißen Sportschuhen, dunkler Jeans mit diversen Löchern und dunkler, dünner Steppjacke mit Karomuster und hellen Knöpfen bekleidet. Er trug eine helle Uhr am rechten Handgelenk.

Der zweite Tatverdächtige ist 18 bis 20 Jahre alt, von kräftiger Gestalt. Er trug dunkle, an den Seiten kurze Haare und einen Bart „Chin Curtain“. Er hat leicht abstehende Ohren und trug ein schwarzes Basecap mit silberfarbenen Sticker am Schirm und Buchstaben an der Front. Bekleidet war er am Tattag mit einer hellblauen Jeans, hellblauem Hemd, schwarzen Schuhen und einer dunklen Jacke mit Buchstaben in Höhe der linken Brust.

Die Ermittler fragen:

Wer kennt die abgebildeten Männer?

Wer kann Angaben zu deren Identität und/oder Aufenthalt machen?

Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin-Spandau unter den Telefonnummern (030) 4664-273129 sowie (030) 4664-271100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder eine andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.