wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sie war so lebensfroh und zuverlässig: Polizei richtet Mordkommision wegen v ...

Sie war so lebensfroh und zuverlässig: Polizei richtet Mordkommision wegen vermisster Pflegerin ein

News Team
31.10.2017, 10:00 Uhr
Beitrag von News Team

Sie galt als zuverlässig und lebensfroh. Keiner, der Jitka Streubelova kannte, glaubt, dass sie freiwillig verschwand.

Die Polizei Borken sucht seit einer Woche die 51-jährige Pflegerin. Sie wurde am Montag (23.10.2017) als vermisst gemeldet.

Nach der Veröffentlichung der Vermisstenmeldung am vergangenen Freitag gingen bei der Polizei „bisher nur vereinzelte Hinweise ein“, sagte ein Polizeisprecher den "Westfälischen Nachrichten".

Mordkommission eingerichtet


Zuerst sah die Polizei keine Anhaltspunkte für ein Verbrechen. Doch jetzt wurde eine Mordkommission eingerichtet, wie "Bild" erfuhr.

Die Pflegerin mit tschechischen Wurzeln war am Montag vor einer Woche nicht in der Arbeit erschienen. Abgemeldet hatte sie sich nicht. Sie pflegt seit langem eine behinderte Frau, wie "Bild" berichtete. Auf die Vermisste war immer Verlass gewesen, deshalb schöfpten ihre Arbeitgeber sofort Verdacht, dass etwas nicht stimmte. Sie erstatteten Anzeige.

Zuletzt am Samstag vor einer Woche gesehen

Auch an ihrer Wohnung an der Schiefestraße in Gronau konnte sie nicht angetroffen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde sie letztmalig in der Nacht von Samstag auf Sonntag an ihrer Wohnanschrift gesehen.

Sie lernte einen Mann kennen

Ein guter Bekannter sagte zu "Bild": „Wir befürchten, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.“

Erst am Tag vor ihrem Verschwinden sei Jitka Streubelova aus einer Kur zurückgekommen, berichtet "Bild" weiter. Dort hatte sie angeblich einen neuen Mann kennen gelernt, der ihr Angst machte. Zu einer Freundin habe sie gesagt: „Wenn du drei Tage nichts von mir hörst, bin ich tot."

Einen Selbstmord der lebenslustigen Frau schließen ihre Freunde aus, wie es in dem Bericht hieß.

Die Vermisste ist etwa 177 cm groß und hat lange, blonde Haare. Sie hat eine kräftige Figur, wird aber nicht als dick beschrieben. Möglicherweise ist sie bekleidet mit einem grün-weißen Kuschelpullover mit Kragen.

Hinweise zu Frauenleiche

Bisherige Ermittlungen führten nicht zur Auffindung von Jitka Streubelova. Hinweise, wonach eine Frauenleiche im Süden Deutschlands, mit dem Fall zusammenhängen könnte, wurden überprüft. Sie bestätigten sich nicht.

Wer Angaben machen kann, die zur Ermittlung des Aufenthaltsortes der Vermissten führen, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02861-9000 zu melden.

______________________________________________________________________

Wenn Sie diese Stimme am Telefon hören sind Sie in Gefahr - Vorsicht falscher Polizist!


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.