wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Bundeswehrsoldat (21) erschlägt Mann (35) in Fußball-Todeskampf

Bundeswehrsoldat (21) erschlägt Mann (35) in Fußball-Todeskampf

News Team
25.11.2017, 09:27 Uhr
Beitrag von News Team

Karlsruhe (ots) - Nach dem Drittligaspiel des Karlsruher SC am gestrigen Samstag kam es im Schlossgarten zu einem tätlichen Angriff auf einen 35-jährigen Mann, der mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der Geschädigte war um 16.45 Uhr zusammen mit seinem 33-jährigen Begleiter nach dem Stadionbesuch auf dem Weg in Richtung Innenstadt, als sie im Schlossgarten von zwei 21 Jahre alten Männern angesprochen. Anscheinend reagierten sie darauf mit rassistischen Beleidigungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht der Verdacht, dass einer der beiden dem 35-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Vom Schlag bewusstlos sei dieser daraufhin so unglücklich mit dem Kopf auf den Boden gestürzt, dass er mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Am Montag ist der Geschädigte nun seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der 21 Jahre alte Tatverdächtige wurde von Passanten an der Flucht gehindert und konnte von den verständigten Polizeikräften festgenommen werden. Wie Bild berichtet, handelt es sich bei dem Mann um den pakistanstämmigen Bundeswehrsoldaten Shahriar S. (21). Der Tatverdächtige kam in Haft. Er stand zur Tatzeit unter Alkoholeinwirkung. Bisher schweigt er zu den Tatvorwürfen. Shahriar soll bereits als Jugendlicher wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung aufgefallen sein. Bereits im Februar 2017 sei er zu 30 Tagessätzen wegen Widerstandes gegen Beamte verurteilt worden. Davor war es bereits wegen einer Schlägerei zu Ermittlungen gekommen, die allerdings eingestellt wurden, weil sich Sahriar bereit erklärt hatte, ein Anti-Aggressionsprogramm beim Truppen-Psychologen zu besuchen und dem Opfer Schmerzensgeld zu zahlen.

Sowohl der Beschuldigte als auch der Geschädigte sind wohl Fußballfans des Karlsruher SC.

Nun sucht die Kripo nach Zeugen, die nach dem Ende der Fußballbegegnung auf dem Weg zwischen dem Stadionareal und dem Schlossgartensee vor diesem Hintergrund entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben. Darüber hinaus konnten jene Passanten, die den Tatverdächtigen nach dem tätlichen Angriff bis zum Eintreffen der ersten Polizeibeamten an der Flucht gehindert haben, bisher noch nicht ermittelt werden.

Insbesondere diese Personen, aber auch weitere Zeugen werden gebeten, sich beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721/939-5555 zu melden.

_____________________________________________________________________________

Beim Fußball stoppt der kleine Junge am Spielfeldrand - der Grund ist zum Dahinschmelzen


Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
....er war wohl in Uniform...oder weshalb wird die Bundeswehr hier erwähnt....
  • 25.11.2017, 10:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren