wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Horror-Wochenende auf deutschen Straßen: Viele Tote bei extrem schweren Unfä ...

Horror-Wochenende auf deutschen Straßen: Viele Tote bei extrem schweren Unfällen

News Team
26.11.2017, 17:09 Uhr
Beitrag von News Team

Schreckliche Unfälle ereigneten sich an diesem Wochenende in Deutschland. In der Nacht auf Sonntag verloren mehrere Menschen ihr Leben. Mal war tückische Glätte ausschlaggebend, mal ist die Ursache unklar, in anderen Fällen war Alkohol im Spiel.


Pkw kracht mit voller Wucht in Lkw


Mit voller Wucht ist ein Pkw auf der A93 bei Schwandorf auf das Heck eines Lastwagen geprallt. Der Autofahrer kam ums Leben. Nun sucht die Polizei Zeugen des Todes-Crashs. Zu dem verheerenden Auffahrunfall kam es am Samstag, 25. November 2017, gegen 15.30 Uhr. Der Pkw-Fahrer war auf der A93 von Weiden aus kommend in Richtung Schwandorf unterwegs. Vor ihm fuhr ebenfalls am rechten Fahrstreifen ein Sattelzug, beladen mit Kartoffeln, die Autobahn in gleicher Richtung.

Kurz hinter der Anschlussstelle Nabburg prallte der Pkw, mit hoher Wucht in das Heck des vorausfahrenden Sattelzuges.


Der Pkw wurde dabei nach rechts auf die Standspur geschleudert. Der Pkw geriet sofort in Brand. Der Fahrer des Pkw wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer konnten den Beifahrer noch aus dem in Brand geratenden Fahrzeug ziehen.

Der Beifahrer des Pkw wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Regensburger Klinik geflogen.

Der Fahrer des Lkw blieb bei dem Aufprall unverletzt.

Die Fahrbahn Richtung Regensburg musste ab der Anschlussstelle Nabburg bis ca. 21.00 Uhr komplett gesperrt werden.


Auf der Gegenfahrbahn musste die linke Fahrspur bis 18.30 Uhr gesperrt werden.

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben, sich mit der Autobahnpolizei unter der Telefonnummer 09431/ 4301-81 in Verbindung zu setzen.

-----

Todes-Crash auf glatter Fahrbahn


Ein tödlicher Glätteunfall ereignete sich am Samstagabend auf der B12 im Allgäu. Das berichten der "Bayerische Rundfunk" und "Bild".

Ein 64-jähriger Mann aus München hatte an einer Anhöhe der Bundesstraße zwischen Biessenhofen und Kaufbeuren auf glatter Straße die Kontrolle über seinen Mercedes verloren. Die Straße war mit Schnee bedeckt.

Der Wagen geriet ins Schleudern und schlitterte auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er in einen entgegenkommenden Ford.

Der Mann starb noch an der Unfallstelle, drei weitere Personen wurden schwer verletzt.

Beide Fahrzeuge hatten Winterreifen. Die B12 musste an der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt werden.

------

Mazda überschlägt sich: Fahrer tot


Ein Mann ist auf der Landstraße 123 zwischen Hesedorf und Essel im Kreis Rotenburg tödlich verunglückt.

Der Autofahrer war am Samstag um 11.30 Uhr mit seinem Mazda von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt, wie die Polizei miteilte. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

-------

Auto fliegt 100 Meter Hang hinab: Beifahrer tot


Kurz vor Mitternacht befuhr der 21-jährige Lenker eines Pkw Nissan die Klepsauer Straße von Jagsthausen in Richtung Dörzbach. In Dörzbach kam der 21-jährige Mann, welcher aus dem Hohenlohekreis stammt, in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei verliert er wohl die Kontrolle über seinen Pkw und rollte ca. 100 Meter einen Hang-abwärts in Richtung Jagst. Dabei kollidiert er mehrfach mit Bäumen und anderen Hindernissen. Der 17-jährige Beifahrer der ebenfalls aus dem Hohenlohekreis stammte, erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

----------

Fahranfängerin stirbt am Unfallort


Eine 18-jährige Frau aus dem Landkreis Unterallgäu ist am Samstag bei einem tragischen Autounfall auf der Kreisstraße zwischen Erkheim und Kammbach tödlich verunglückt. Laut Polizei hatte die Fahranfängerin die Vorfahrt missachtet, als sie in eine Straße einbog.

Unfallstelle rund dreieinhalb Stunden gesperrt
Ein entgegenkommender 19-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Fahrerseite. Die junge Frau wurde beim Zusammenstoß eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen verstarb die 18-Jährige noch am Unfallort.

------

Passatfahrerin und Beifahrerin tot


Am Samstag um 14.35 Uhr kam es bei Ravenstein an der Einmündung der Autobahnausfahrt auf die B 292 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 36- Jähriger fuhr mit seinem VW Passat von der Autobahnausfahrt A 81 aus Würzburg auf die B 292 ein, um dort nach links abzubiegen. Hierbei beachtete er nicht den von einem 25 Jährigen geführten Audi Q5, der die B 292 aus Osterburken kommend befuhr. Der Q5 prallte seitlich in den VW Passat. Durch den heftigen Aufprall wurden der Fahrer des Passats, sowie seine Beifahrerin tödlich verletzt. Auch ein mitgeführter Hund überlebte den Unfall nicht. Der Fahrer des Audi wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 45.000 Euro. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger in die Unfallermittlungen eingebunden. Während der Unfallaufnahme war die B 292 zeitweise voll gesperrt.

------

Tödliche Kollision mit Baum


Ein 31-jähriger Gronauer befuhr am 26.11.2017 gegen 02.47 Uhr mit seinem Pkw die K 59 von Gronau-Epe in Fahrtrichtung Metelen. In Höhe Heek-Nienborg kam er aus bislang ungeklärter Ursache im Verlauf einer Rechtskurve links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Gronauer war zunächst in seinem Pkw eingeklemmt und konnte durch die eintreffenden Rettungskräfte nur noch tot geborgen werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.
-------

Betrunkener rast Frau tot

Ein betrunkener Raser hat in Mühlheim zwei Menschen mit seinem Wagen erfasst. Für eine 57-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät.

Der tödliche Unfall passierte am Samstagabend auf der Friedensstraße in Mühlheim. Gegen 23.30 Uhr fuhr ein 53 Jahre alter Mann aus Offenbach kommen in Richtung der Innenstadt von Mühlheim.

Als zwei Fußgänger die Friedensstraße in Höhe der Tilsiter Straße überquerten, krachte er mit seinem Ford Galaxy in die beiden Passanten.

Die Frau Mühlheim starb noch an der Unfallstelle, ihr 62 Jahre alter Begleiter, ebenfalls aus Mühlheim, wurde mit schwersten Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Die Polizei teilt mit: "Der aus Offenbach stammende Fahrer war wohl mit unangepasster Geschwindigkeit unterwegs und stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss."

Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und die Polizei stellte seinen Führerschein sicher.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren