wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Leiche ans Bett gefesselt und verbrannt: Sechs Vermummte nach Horror-Tat in  ...

Leiche ans Bett gefesselt und verbrannt: Sechs Vermummte nach Horror-Tat in Hessen auf der Flucht

News Team
29.11.2017, 16:25 Uhr
Beitrag von News Team

Eine Schreckenstat in der hessischen Provinz hält die Polizei in Atem. Sechs Vermummte haben in Gonterskirchen bei Gießen einen Mann ermordet. Seine Lebensgefährtin verletzten die Täter. Sie sollen das Paar gequält haben. Vier Stunden dauerte das Martyrium, ehe die Vermummten einen Brand legten und flohen.

Eine Großfahndung nach sechs Männern läuft. Sie waren dunkel gekleidet und maskiert. Die Gesuchten sollen sich auf Marokkanisch und Französisch unterhalten haben.

Gegen 21.30 Uhr wurde das Paar an dem Haus abgepasst. Die Immobilie ist derzeit nicht bewohnt, wurde aber Schauplatz eines schlimmen Verbrechens.

Rund vier Stunden später hörten Nachbarn Schüsse und Schreie. Als sie nachschauten, sahen sie, dass in dem Haus ein Brand ausgebrochen war.

Die 59-jährige Frau konnte sich über ein Fenster ins Freie retten. Ihr Partner verbrannte.

Eine Polizeisprecher sagte zu "Bild": „Die Frau wurde zusammengeschlagen. Die Männer forderten Geld und Wertgegenstände. Erst gegen 1.20 Uhr verschwanden sie, nachdem sie Feuer gelegt hatten.“

Die Leiche lag gefesselt im Schlafzimmer im Bett. Der Körper war völlig verbrannt. Unklar ist, ob ihn das Feuer oder eine vorherige Gewalteinwirkung umgebracht hat.

Nachbarn berichten, dass schon am Dienstagabend zwei Autos vor dem Haus gestanden hätten. Mehrere Männer hätten sich unterhalten, seien dann aber zunächst weitergefahren.

Die Untersuchungen sowie die Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen laufen auf Hochtouren. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen bzw. zu Fluchtmitteln geben können.

Von Bedeutung sind dabei insbesondere zwei Fahrzeuge.


In der Nähe des Tatortes konnte ein silberfarbener Audi Avant, an dem sich Hamburger Kennzeichen (HH) befanden gefunden. Das Auto wurde im Zuge der Fahndungsmaßnahmen im Straßengraben zwischen Laubach und Gonterskirchen gefunden und sichergestellt. Möglicherweise wurde das Auto durch die Täter benutzt und dort festgefahren.

Gefahndet wird nach einem blauen Audi Avant des 57 - Jährigen. An dem Auto sollen sich polnische Kennzeichen befinden. Möglicherweise haben die Täter das Fahrzeug nach der Brandlegung am frühen Mittwochmorgen entwendet. Dieser PKW konnte bei einer Absuche bislang nicht aufgefunden werden.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren