wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Todes-Crash auf A44: Nach 5 Stunden Vollsperrung jetzt Spezialfirma im Einsa ...

Todes-Crash auf A44: Nach 5 Stunden Vollsperrung jetzt Spezialfirma im Einsatz - 18 km Stau

News Team
29.11.2017, 16:56 Uhr
Beitrag von News Team

Die Unfallstelle auf der Autobahn 44, die seit 12:15 Uhr in Richtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg voll gesperrt ist, dauert weiterhin an. Der Verkehr staut sich mittlerweile auf 18 km.

Unfallopfer ist 56 Jahre


Entgegen unserer bisherigen Presseveröffentlichungen ist der tödlich verletzte Fahrer des Kleintransporters nicht 66 sondern 56 Jahre alt. Ein Übermittlungsfehler liegt dieser Falschmeldung zu Grunde. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Der 56-Jährige stammt aus Slowenien und war mit einem Firmenfahrzeug auf der A 44 in Richtung Dortmund unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Zierenberg fuhr er mit seinem Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache auf das Heck eines Autotransporters auf. Dabei verletzte er sich zunächst schwer und verstarb wenig später an der Unfallstelle. Der 57 Jahre alte Fahrer des Autotransporters, der aus dem Münsterland (NRW) stammt, blieb unverletzt.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen


Derzeit ist die A 44 in Richtung Dortmund im Bereich der Unfallstelle weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr staut sich mittlerweile auf 18 km zurück und wirkt sich bereits auf den Verkehr der A 49 am Kreuz Kassel-West aus. Da eine erhebliche Verschmutzung der Fahrbahn vorliegt und die nur von einer Spezialfirma gereinigt werden kann, dauert die Vollsperrung noch bis auf Weiteres an. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge sind soeben geborgen und von der Unfallstelle gebracht worden.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren