wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Angst vor Kinderfänger geht um! Eltern werden selbst aktiv, verfolgen Verdäc ...

Angst vor Kinderfänger geht um! Eltern werden selbst aktiv, verfolgen Verdächtigen und stellen ihn

News Team
06.12.2017, 17:48 Uhr
Beitrag von News Team

In NRW machen Nachrichten über einen Kinderfänger die Runde.

Seit einigen Tagen melden sich besorgte Eltern aus Sosa und Umgebung, wie der lokale "Wochenendspiegel" berichtet.

Locken mit Süßem und Katzenbabys


Der Unbekannte spricht angeblich immer wieder Kinder an. Es wird berichtet, dass er Kinder mit Süßigkeiten in sein Auto locken will. Ein weiterer Vorwand, um Kinder zum Mitkommen zu bewegen, sei seine Behauptung, er habe Katzenbabys zu Hause.

Er soll auch ein Kind gepackt haben.

Es gelang ihm nicht, eines der Kinder mitzunehmen.


Eltern verfolgten dem Bericht zufolge den Mann und stellten ihn in Schwarzenberg.

Ein Polizeisprecher sagte dem Portal: “Den Einsatz kann ich bestätigen. Der Fahrer wurde entsprechend des von Ihnen geschilderten Vorwurfs befragt. Die Ermittlungen dauern an.”

Inzwischen wurde der Mann laufengelassen.


Die Eltern warnen im Internet weiter vor ihm. Es kursiert ein Foto, auf dem das Kennzeichen zu erkennen ist.Die Polizei weist darauf hin, dass es sich dabei um eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts handeln könne.

Die Polizei warnt vor Selbstjustiz.

Dennoch: Eltern sollen nun die Kinder informieren und bitten, wachsam sein.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie viele Kinder sind schon verschwunden und nie wieder aufgetaucht.
Fast täglich passiert es, aber nehmen die Menschen es auch bewußt wahr? Es passiert so viel, so oft, zu oft,.
Habe heute auch wieder über den Fall Maddy mac Ceine gelesen, der Detektiv lag blutüberströhmt in der Wohnung. Ein gefährliches Unerfangen.
Ich frage mich schon lange, wird da wirklich ernsthaft gesucht, oder ist es schon so weit, das Kindesentführung kaum noch wahrgenommen wird, einfach ins Alltagsgeschehen mitgenommen. Wird da inzwischen genauso weggehört, wie bei Werbung!
  • 30.01.2018, 17:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren