wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Geisterfahrer tötet Familienvater - Traueranzeige von Sohn Max (4) voller Tr ...

Geisterfahrer tötet Familienvater - Traueranzeige von Sohn Max (4) voller Trauer und Liebe ❤️

News Team
13.12.2017, 15:03 Uhr
Beitrag von News Team

Der kleine Max hat seinen Vater verloren - einen Tag vor seinem vierten Geburtstag im November. Von einer Sekunde auf die andere änderte sich das Leben der Familie aus Bayern auf tragische Art und Weise, weil ein Geisterfahrer mit seinem Mercedes den BMW des 36-Jährigen frontal rammte.

Die Polizei geht davon, dass der Unfallverursacher auf der A8 bei Leipheim absichtlich gewendet hat, um den Crash herbeizuführen. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen Mordes. Der 58 Jahre alte Unfallverursacher kam durch, Familienvater Tobias R. wurde aus dem Leben gerissen. Eine Frau verlor ihren Mann, Kinder ihren Vater.

In Traueranzeigen in der "Augsburger Allgemeinen" hat die Familie des toten Geschäftsmanns ihren Schmerz zum Ausdruck gebracht. Auch Max schickt seinem Vater einige Zeilen hinterher. Zeilen, die beim Lesen wehtun. Zeilen, die einen ungeheuren Verlust ausdrücken, und die Hoffnung auf ein Wiedersehen enthalten.



Wir wünschen Max und seiner Familie viel Kraft, um durch diese schwere und dunkle Zeit zu gehen. Der kleine Junge richtet den Blick zum Himmel, und er weiß: Dort oben, wo die Sterne leuchten, dort ist jemand, der ihn so sehr liebt und der nun auf ihn schaut. Wir bewundern die Kraft der Hinterbliebenen, unmittelbar nach dem schweren Verlust stark genug für solche trauernden und auch Mut machenden Gedanken zu sein.

42 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
......Herzzerreissend!
  • 15.12.2017, 10:37 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...man könnte nur noch heulen! -
Hoffentlich erfährt die Familie grosse Hilfe u. der Geisterfahrer eine gerechte Strafe!
  • 14.12.2017, 22:45 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wünsche dem kleinen Max und seiner Mama sehr viel Kraft .

Hallo kleiner Max ; Ich habe vor 4 Jahren meinen geliebten Bruder verloren und er ist auch ein Stern am Himmel .
Ich weiß das ich , wenn ich traurig bin nur zum Himmel schauen brauch , dann geht es mir wieder gut , denn der Stern ist mein Bruder und der passt auf Mich auf .

Ganz Liebe Grüße Kornelia
  • 14.12.2017, 15:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist das Schlimme .... Es trifft immer die Falschen ....
  • 14.12.2017, 10:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie der Pilot, der viele Menschen mit in den Tod riss. Unsere Menschheit wird immer unkalkulierbarer und scheinbar überfordert mit dem Leben. Mehr Worte gibt es nicht für so eine Tat.
  • 14.12.2017, 10:15 Uhr
doch ich finde so eine Tat abscheulich - wenn jemand sein Leben unbedingt beenden will, soll er es doch tun, aber nicht indem er andere da mit reinzieht.............so etwas ist für mich unverzeihlich und ich hoffe, dass der Geisterfahrer eine gerechte Strafe bekommt.
Mein Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen und hoffe, dass sie diesen Verlust irgendwann und irgendwie verkraften
  • 14.12.2017, 21:26 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Mutter hat den Brief verfasst, in der Hoffnung es wird den Jungen noch Jahre später trösten., wie sie geschrieben hat.
  • 14.12.2017, 10:14 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Rs ist schlimm wenn sowas passiert aber ich glaube nicjt.das ein 4 jähriger sowas verfassen kann sorry
  • 14.12.2017, 09:31 Uhr
Natürlich kann so ein kleines Kind dies nicht verfassen,die Mutter hat aber sicherlich mit ihrem Jungen geredet .Hier kann man dann doch die Wünsche eines Kindes erkennen.
  • 14.12.2017, 21:07 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres, als einen geliebten Menschen auf so grausame Art und Weise zu verlieren. Der Geisterfahrer müßte - wenn er wirklich auf der Autobahn gewendet hat und den Unfall absichtlich herbeigeführt hat - nicht nur den Führerschein auf Lebzeiten aberkannt bekommen sondern auch für immer weggesperrt werden!
Der kleine Max und seine Mutter haben mein aufrichtiges Beileid, jedoch finde ich trotzdem die reißerische Aufmache der Todesanzeige - die niemals von dem kleine Max selbst kommt - auch nicht gut.
  • 14.12.2017, 09:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die erbärmliche haltung und herzlosigkeit vieler zeitgenossen spiegelt sich in vielen bemerkungen wider; kleiner Max, ich vestehe deine tiefe trauer und bin in gedanken bei dir - viel kraft und mut zum weiterleben
  • 14.12.2017, 09:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Leider werden solche Fahrer, die ein Menschenleben auslöschen nicht sehr hart bestraft. Da gibt es viele traurig Beispiele in Berlin und Hamburg, wo illegale Autorennen ein Menschenleben kosteten. Der kleine Junge wird darunter lange leiden und es bleibt zu hoffen, daß die Mutter für ihn eine passende Therapie findet, wie sich vielerorts angeboten wird.
Trauerbegleitung für Kinder, gleich aus welchem Grund, halte ich sehr wichtig.
Das die Anzeige die Mutter so formuliert und inseriert hat dürfte eingentlich klar sein bei einem Jungen von 4 Jahren.
Es zeigt aber auch, daß die Mutter in ihrem Schmerz auch die Gedanken ihres Sohnes veröffentlichen möchte.
Ich kondoliere unbekannterweise und von ganzem Herzen und wünsche der Mutter viel Kraft......
  • 14.12.2017, 09:08 Uhr
Ja, man kann der Mutter viel Kraft wünschen und dem kleinen Sohn eine tapfere und ihn tröstende Mama.
Mich macht dies immer sehr traurig und wütend über diese verantwortlose Menschen.
  • 14.12.2017, 21:14 Uhr
Auch von meiner Seite kondoliere ich unbekannter weise der Mutter und dem kleinen Max
  • 16.12.2017, 14:52 Uhr
Das ist doch verständlich, das die Mutter von Max das geschrieben hatte. Aber sie ist die jenige die es so formulieren kann und kein anderer.
  • 16.12.2017, 14:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren