wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Bilder zeigen filmreifen Ausbruch: Vier Häftlinge knacken Gefängnismauer -   ...

Bilder zeigen filmreifen Ausbruch: Vier Häftlinge knacken Gefängnismauer - Kamera hält alles fest

News Team
28.12.2017, 17:14 Uhr
Beitrag von News Team

Aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee sind vier Häfltinge entflohen. Die Männer entkamen nach derzeitigem Kenntnisstand über eine Kfz-Werkstatt, die sich auf dem Gelände der JVA befindet.

Flucht mit Räuberleiter!


Sie durchbrachen einen Betonsteg an einem Lüftungsschlitz, stiegen durch die Wand und bildeten draußen eine Räuberleiter. Wie die "Bild" schreibt, verwendeten die Häftlinge eine Flex für den Ausbruch, um Metallstreben in dem Beton zu durchschneiden. Durch das Loch gelangten sie auf das Außengelände und überwanden dort noch einen Stacheldrahtzaun.

Die Männer saßen wegen Straftaten wie Diebstahl, räuberischer Erpressung oder schwerer Körperverletzung hinter Gitter.

Eine Kamera filmte den Ausbruch.


Die vier Ausbrecher sind zwischen 28 und 38 Jahren alt. Nach ihnen läuft seit heute Vormittag eine Großfahndung. Der Ausbruch erfolgte um 8.50 Uhr und dauerte rund drei Minuten, bemerkt wurde er erst eine gute halbe Stunde später.

In der Justizvollzugsanstalt Plötzensee sind derzeit 362 Personen inhaftiert. 102 von ihnen verbüßen eine Ersatzfreiheitsstrafe.

13351 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum sollte jemand ausbrechen wo sie es ja heutzutage so gut haben im Gefaengnis
  • 30.12.2017, 07:20 Uhr
Ja genau. 3 oder 4 Mahlzeiten am Tag, TV, Sportraum, warmes Zimmer, usw. Keine Gedanken darüber woher das nächste Geld herkommen soll für den Strom, für die Heizung, für das Wasser. Alles inklusive. Und wie ein Schlossherr, die brauchen noch nicht mal selbst die Türen aufmachen. Gegen Hartz 4ler leben diese Leute im Schlaraffenland. Wieso wollen die Ausbrechen? Ist mir schleierhaft.
  • 30.12.2017, 16:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Straftäter graben Tunnel, brechen Wände auf und hauen ab. Alles ist und wird angeblich am, um und im Knast überwacht? Wo sind denn die Bewacher. Spielen die heimlich Skat. Normal dürfte kein Ganove abhauen. Ich höre schon wieder die Ausreden wie Personalmangel, Krankenstand, Resturlauber u.s.w. Nun, die Ausbrecher werden bewundert und die Bewacher bekommen eine Ermahnung. Das wars wohl.
  • 29.12.2017, 16:31 Uhr
so einer ist doch bloed, wenn er ausbricht. wie die international gesucht werden, kann sich niemand vorstellen. und dann gibt es keine beguenstigungen mehr!!
  • 29.12.2017, 23:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 29.12.2017, 14:47 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ach, Televisonskameras verhindern keine Straftaten? Völlig neue Erkenntnis. Idioti soll wohl sein das man immer wieder das gleiche tut und andere Ergebnisse erwartet! Es gibt eben gute Menschen und die Bösen. Näheres wird durch "das Gesetz" bestimmt. Die Zeit der Hexenverbrennungen soll wohl vorbei sein. Muss unbedingt die Bild lesen.
  • 29.12.2017, 10:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lediglich ein weiteres Beispiel für die Unzulänglichkeit der deutschen Justiz. Man gewinnt immer mehr den Eindruck, dass die Gerichte wenig Lust haben Verbrecher in den Gefängnissen zu stecken und noch weniger Lust alles publik zu machen, insbesondere wenn es um Asylanten geht. Kein Wunder das viele Deutsche sich im eigenen Land immer unsicherer fühlen. "Die Polizei dein Freund und Helfer?" Leider schon lange nicht mehr.
  • 29.12.2017, 08:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da haben die Aufseher wohl ein Diel mit den Ausbrechen gemacht???
  • 29.12.2017, 08:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"In der Justizvollzugsanstalt Plötzensee sind derzeit 362 Personen inhaftiert. "

Mit den vier Ausbrechern oder ohne die vier Entflohenen?
  • 29.12.2017, 02:05 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist ja ein Ding ... hatte denn Niemand die Kamera im Auge
  • 28.12.2017, 21:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist da der Justizminister Maas? Sollte sich lieber mal um seinen Job kümmern!
  • 28.12.2017, 20:21 Uhr
Wo immer bei Straftaten verschwiegen wird, aus welchen Ländern diese "Gäste Deutschlands" herkommen, darf der Leser davon ausgehen, es handelt sich hier mal wieder um Ausländer die in Deutschland ihre Versogungsstätte gefunden haben.
  • 29.12.2017, 10:22 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren