wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Haftbeschwerde abgelehnt: SS-Mann Gröning (96) muss ins Gefängnis

Haftbeschwerde abgelehnt: SS-Mann Gröning (96) muss ins Gefängnis

News Team
29.12.2017, 16:24 Uhr
Beitrag von News Team

Im Fall von Oscar Gröning (96) kennt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe keine Gnade. Das Gericht wie eine Beschwerde des 96-Jährigen ab, worin er um Haftverschonen aus gesundheitlichen Gründen gebeten hatte. Wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen war der frühere SS-Mann zu vier Jahren Haft verurteilt worden.


Wie "Bild" berichtet, seien keine schweren Gesundheitsgefahren bei Gröning erkennbar. Seine Gebrechen könnten auch im Gefängnis behandelt werden.

Wegen der Schwere der Verbrechen habe die Durchsetzung des staatlichen Strafanspruchs außerdem besonderes Gewicht, begründete das Gericht die Entscheidung.

Haftantritt "zeitnah"


Der Haftantritt in einem niedersächsischen Gefängnis soll nun zeitnah erfolgen. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Hannover, Kathrin Söfker, sagte, der Amtsarzt haben eine "pflegerische und ärztliche Betreuung" zur Haftbedingung gemacht. Sollte sich Grönings Gesundheitszustand verschlechtern, könne die Haft jedoch jederzeit unterbrochen werden.

Grönings Anwalt, Hans Holtermann, hatte bis zuletzt versucht, den Haftantritt zu verhindern. Der frühere "Buchhalter von Auschwitz" sei nicht haftfähig. Der Verteidiger äußerte sich bislang nicht zum jüngsten Beschluss.

Gröning hatte in einem früheren Verfahren zugegeben, als Freiwilliger der Waffen-SS im Konzentrationslager Auschwitz Geld aus dem Gepäck der Deportierten gezählt und weitergeleitet zu haben. Damit sei er laut BGH Teil einer „Tötungsmaschinerie“ gewesen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Polizei startet riesige Fotojagd: Wer kennt einen dieser 104 G20-Chaoten?

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum sollte man mitleid mit ihm haben, hatte er mitleide mit den alten und jungen, die in der auschwitz-tötungs-maschenerie umgebracht wurden. dieser mann, dürfte das gefängnis nie wieder verlassen

anmerkung;
sind sich anwälte für nichts zu schade, hauptsache die kohle stimmt???
  • 30.12.2017, 08:56 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
VOLLKOMMEN richtig!!! so einer soll haefenluft schnuppern, na, sollte der lebend herauskommen, ist er 100
  • 29.12.2017, 23:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren