wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schreckliche Szenen: Junger Mann sprengte sich mit Mega-Böller in den Tod

Schreckliche Szenen: Junger Mann sprengte sich mit Mega-Böller in den Tod

News Team
01.01.2018, 16:46 Uhr
Beitrag von News Team

Eine erschreckende Bilanz muss die Polizei in Brandenburg nach dem Tod zweier Menschen durch Böller ziehen. Außerdem ist in Nord-Brandenburg ein elfjähriger Junge durch einen auf ihn geworfenen Kracher schwer im Gesicht verletzt worden.

In Kleinmachnow kam ein 19-Jähriger gegen 0.40 Uhr ums Leben. Wie die "Märkische Allgemeine" berichtet, zündete er bei einer privaten Feier auf der Straße einen selbstgebastelten Böller. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er an Ort und Stelle verstarb. Wiederbelbungsversuche schlugen fehl.

Direkt an der Unglücksstelle wie am Neujahrstag noch von den Einsatzkräften ausgebrachter Sand auf das dramatische Ereignis hin. Neben dem Rettungsdienst waren auch Seelsorger im Einsatz, wie es in dem Bericht weiter heißt. Am Morgen haben zudem Experten des Landeskriminalamts die Unglücksstelle untersucht.

Die Polizei spricht von einer „wesentlich verstärkten Sprengkraft“ des Böllers

35-Jähriger stirbt ebenso am Unglücksort


Auch in Märkisch-Oderland kam ein 35-Jähriger ums Leben, weil ein starker Böller direkt vor ihm detonierte. Es ist noch unklar, ob es sich um einen legalen Böller handelte.

Ein Kind (11) wurde im brandenburgischen Flecken-Zechlin von Jugendlichen mit einem Polenböller beworfen und schwer am Auge verletzt.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren