wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sie fassten einer Frau zwischen die Beine und schlugen dann ihren Ehemann zu ...

Sie fassten einer Frau zwischen die Beine und schlugen dann ihren Ehemann zusammen

News Team
03.01.2018, 09:42 Uhr
Beitrag von News Team

+++ Update, 3. Januar +++

Alle vier Tatverdächtigen konnten dank Hinweisen aus der Bevölkerung identifiziert werden. Einen der Gesuchten erkannten Polizisten. Das Quartett wird aktuell verhört.

+++ Öffentlichkeitsfahndung, 2. Januar +++

Die Berliner Polizei sucht vier junge Männer, die am 9. Juli 2017 in Berlin-Neukölln zunächst eine Frau sexuell belästigten und anschließend ihren Ehemann zusammenschlugen.

Erste Ermittlungen ergaben, dass das Quartett gegen 2:35 Uhr in Neukölln aus der U7 gestiegen war. Einer der Männer griff einer Frau, die mit ihrem Partner (28) am Bahnsteig lief, von hinten zwischen die Beine.


Als der Ehemann des Opfers das Quartett zur Rede stellte, eskalierte die Situation. Die Angreifer gingen auf den 28-Jährigen los, traten ihn, ein Mann schlug ihm ins Gesicht. Daraufhin flüchteten die vier Angreifer. Der 28-Jährige musste seine erlittenen Verletzungen ärztlich behandeln lassen. Die Polizei fahndet nun mit Bilder der Überwachungskamera nach den Tatverdächtigen.


Die Fragen der Kripo:

• Wer kann Angaben zur Identität und/oder Aufenthaltsorten der Gesuchten machen?
• Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet?
• Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 in der Jüterboger Straße 4 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664-573100/(030) 4664-573110 (innerhalb der Bürodienstzeit), per Fax: (030) 4664-573199 oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeit), die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Polizei startet riesige Fotojagd: Wer kennt einen dieser 104 G20-Chaoten?

10965 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sie werde verhört und dann wieder frei gelassen, so können sie gleich da weitermachen, wo sie aufgehört haben
  • 03.01.2018, 11:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren