wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Spitze Nadeln in Lebensmitteln entdeckt - Groß-Alarm nach erneutem Fund!

Spitze Nadeln in Lebensmitteln entdeckt - Groß-Alarm nach erneutem Fund!

News Team
13.01.2018, 13:38 Uhr
Beitrag von News Team

Schaurige Funde in Baden-Württemberg: Nachdem bereits am Mittwoch in Pforzheim eine Nadel in einer Süßspeise gefunden wurde, ist nun ein weiterer Verdachtsfall zu verzeichnen. Ein in Ettlingen (bei Karlsruhe) wohnhafter Mann verspürte am Donnerstag beim Verzehr einer Wurstzubereitung einen harten länglichen Gegenstand in seinem Mund. Auch er stellte daraufhin eine Nadel fest, blieb nur mit Glück unverletzt.

Hätte der Mann den spitzen Gegenstand verschluckt, hätte er sich schwere Verletzungen der inneren Organe zufügen können. Die Polizei ermittelt nun ob, die beiden Fälle möglichwerweise in Verbindung stehen - und ob hinter den Nadelfunden ein kranker Täter steckt.

Die Ehefrau des Betroffenen reklamierte am Freitagnachmittag die am 5. Januar in einem Bruchsaler Supermarkt gekaufte Ware in der dortigen Filiale. In der Folge wurde über die betroffene Firma die Polizei eingeschaltet.

Beamte des Fachdienstes für Gewerbe und Umweltdelikte sicherten die vorhandene, nach erstem Augenschein äußerlich unbeschädigte SB-Verpackung sowie die Nadel und führten sie den kriminaltechnischen Untersuchungen zu. Mit ersten Untersuchungsergebnissen wird frühestens Anfang der kommenden Woche zu rechnen sein.

69-Jähriger in Pforzheim findet ebenfalls Nadel im Essen
Erst am Mittwochabend hatte ein 69-Jähriger aus Pforzheim eine Nadel in einer Süßspeise entdeckt. Auch er blieb glücklicherweise unverletzt, obwohl die Nadel bereits im Mund gelandet war.

Die in der Folge eingeschaltete Polizei stellte nicht zuletzt vor dem Hintergrund der im Raum Offenburg festgestellten Fälle - seit Mitte Dezember wurden dort diverse und mit Stecknadeln versehene Lebensmittel in Supermärkten festgestellt - die Lebensmittelverpackungen wie auch die Nadel sicher. Nach erster Begutachtung waren keine Einstichstellen an der Verpackung festzustellen. Entsprechende kriminaltechnische Untersuchungen sind bereits in die Wege geleitet.

Nach den weiteren Ermittlungen durch den Fachdienst für Gewerbe- und Umweltdelikte aus Pforzheim hatte der Betroffene das Lebensmittel Anfang des neuen Jahres 2018 in einem Supermarkt gekauft. Die entsprechende Charge wurde bereits aus dem Sortiment genommen und wird gleichfalls untersucht. Wie die Nadel letztlich in das Dessert gelangen konnte, ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Angst und Schrecken nach Gift-Skandal in Baden-Württemberg
Im September hatte in Baden-Württemberg ein Mann bereits versucht mehrere Supermarktketten zu erpressen, als er mit dem Giftstoff Ethylenglykol versetzte Babynahrung in ihren Filialen platzierte. Der Erpresser forderte mehrere Millionen Euro, konnte jedoch in der Region um Tübingen festgenommen werden.

Haben Sie einen verdächtigen Fund gemacht? Alle Hinweise bitte an die Polizei!

Extrem gesundheitsgefährdend! Wenn Ihre Wände so aussehen, müssen sie reagieren!

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren