wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach sexueller Misshandlung - Frau ins Gesicht geschlagen und mit CS-Gas ang ...

Nach sexueller Misshandlung - Frau ins Gesicht geschlagen und mit CS-Gas angesprüht

News Team
30.01.2018, 13:51 Uhr
Beitrag von News Team

Hamburg - Am 28.01.2018 gegen 00.40 Uhr nahmen Bundespolizisten zwei alkoholisierte Männer (20 und 22) am S-Bahnsteig im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn vorläufig fest.

Laut Zeugenaussagen befand sich zuvor ein Ehepaar (w.28, m.38), Touristen aus Marokko nach einem Besuch einer Lokalität auf der Reeperbahn auf dem Heimweg in ihr Hotel. Im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn wartete das Ehepaar auf eine S-Bahn und umarmte sich am Bahnsteig.

Zwei junge Männer gingen auf das Ehepaar zu, dabei fasste einer der Tatverdächtigen (22) der Frau unvermittelt an ihr Gesäß. Der Ehemann stellte sich anschließend schützend vor seine Frau und sprach den Mann auf sein Fehlverhalten an.

Nach jetzigem Sachstand attackierten beide Männer (20 und 22) anschließend gemeinschaftlich das Ehepaar gezielt mit Faustschlägen in das Gesicht. Weiterhin wurde die Frau mit Pfefferspray im Gesicht getroffen. DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter wurden auf die Auseinandersetzung aufmerksam und trennten die beteiligten Personen voneinander.

Angeforderte Bundespolizisten nahmen die beiden Beschuldigten vorläufig fest. Nach Zuführung der Männer zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona ergaben durchgeführte Atemalkoholtests folgende Werte:

1. Beschuldigter (m.22): 1,37 Promille
2. Beschuldigter (m.20): 1,56 Promille

Die polizeilich bekannten Beschuldigten verweigerten nach Tatvorwurf jegliche Aussagen. Entsprechende Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und sexueller Belästigung wurden eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen mussten die polnischen und deutschen Staatsangehörigen wieder entlassen werden.

Die beiden Geschädigten klagten über Schmerzen am Kopf; der Ehemann erlitt zusätzlich eine aufgeplatzte Lippe. Das Ehepaar wollte im Nachgang einen Arzt aufsuchen.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Reeperbahn, 20359 Hamburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Sie greifen mit Pfefferspray an: Bilder zeigen brutalen Überfall – Wer kennt die Täter?

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren