wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mädchen bezahlt Mutprobe auf Zug-Waggon mit dem Leben - zwei weitere Verletz ...

Mädchen bezahlt Mutprobe auf Zug-Waggon mit dem Leben - zwei weitere Verletzte

News Team
26.02.2018, 17:51 Uhr
Beitrag von News Team

Einen tragischen Ausgang hatte eine vermutliche Mutprobe von mehreren Jugendlichen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Nähe des Bahnhofs Leipzig- Plagwitz.

Vermutlich gegen 22:45 Uhr fassten die Jugendlichen den folgenschweren Plan: Sie kletterten auf einen abgestellten Güterwaggon in der Nähe des Bahnhofs Plagwitz. Dabei kam es zu einem Stromüberschlag der Oberleitung. Drei Jugendliche wurden verletzt, davon ein 15- jähriges Mädchen tödlich. Nach ersten Erkenntnissen sollen im Rahmen dieser Mutprobe mindestens fünf Jugendliche auf den Waggon geklettert sein.

In Folge des Unfalls musste die Bahnstrecke für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die weiteren Ermittlungen hat die Polizeidirektion Leipzig aufgenommen.

Berührung nicht nötig


Die Bundespolizei weist noch einmal auf die Gefahren auf Bahnanlagen hin. Insbesondere von der stromführenden Oberleitung geht eine erhebliche Gefahr aus. Aufgrund der 15.000 Volt reicht ein Unterschreiten des Sicherheitsabstands von 1,5 Meter aus, um einen Spannungsüberschlag auszulösen.

Das Klettern auf Züge ist daher strengstens verboten und lebensgefährlich!


Ein Aufenthalt auf Bahnanlagen ist grundsätzlich nur an dafür vorgesehenen Stellen, wie Bahnübergangen, gestattet.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Selbst schuld.
  • 26.02.2018, 23:13 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Aussage der Bundespolizei ist lächerlich. In der Schule lernt man in der Physik (bei guten Lehrern, die Praxiserfahrung haben), das man 1kV pro mm Funkenflug braucht. In meiner Ausbildung als Elektroinstallateur hatten wir vor etwa einem Jahr als ein kleines Experiment während einem ÜK ein Experiment gemacht und sind auf 1kV(AC) und 3 kV(DC) gekommen.

Somit kann man sich theroretisch der Oberleitung auf 15 mm Nähern ohne einen Überschlag zu riskieren. Aber man will ja nicht in einer Öffentlichen Presseaussage zugeben, dass die Jugend dumm genug ist, eine Oberleitung anzufassen.

LG Luca
  • 26.02.2018, 21:37 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren