wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Dirk (3) verschwindet unter mysteriösen Umständen – Seine Mutter gibt nicht auf

News Team
23.03.2018, 15:08 Uhr
Beitrag von News Team

Heidi Stein sucht seit 39 Jahren nach ihrem Sohn. Als dreieinhalbjähriger Junge verschwindet Dirk am 10. März 1979 unter mysteriösen Umständen aus dem Ostharz.

Heidi Stein sucht seit 39 Jahren ihren Sohn Dirk.
Heidi Stein sucht seit 39 Jahren ihren Sohn Dirk.

Die Eltern luden auf einem Parkplatz einer Tropfsteinhöhle im Ostharz noch ein paar Gurken ein. Während dessen spielte Dirk mit seiner Schwester auf einem gefrorenen Bach. Heidi Stein beschreibt die Suche nach Dirk, besonders den Tag seines Verschwinden auf ihrem Blog.

Dort beschreibt sie, dass ihre damals sechsjährige Tochter alleine vom Spielen zurückkam. Auf die Frage, wo ihr Bruder sei, antwortete das Mädchen: „Er war gerade noch hinter mir…“

Mit diesem Post versucht Heidi Stein ihren Sohn wiederzufinden.
Mit diesem Post versucht Heidi Stein ihren Sohn wiederzufinden.

Heidi Stein sucht Dirk nun auf Facebook und schreibt:

"Du wurdest am 13.06.1975 geboren und wirst seit dem 10.03.1979 vermisst. Bei einem Ausflug im Harz-Urlaub hast Du mit Deiner Schwester Siivia gespielt und warst auf einmal nicht mehr da. Seit dem Tag suchen wir Dich. Du hast am Hinterkopf zwei kreisrunde Öffnungen (nicht geschlossene Fontanellen) die Deine Schwester und ich haben. Dies ist eine Laune der Natur und müsste geschützt werden. Es kann allerdings durch eine OP (Stahlplatte eingebaut) geschützt und nicht mehr tastbar sein.

Bitte melde Dich bei mir oder der Polizei Gifhorn. Deine Schwestern und Mom lieben Dich“

Heidi Stein, die mittlerweile in Görlitz wohnt, ist überzeugt, dass Dirk von der Stasi entführt wurde.

Die Mutter hat die Suche nach Dirk nie aufgegeben. Sie ist sich sicher, dass sie ihren Sohn jetzt in Sangerhausen durch eine Zeugin wiedergefunden hat.

Heidi Stein hat ein Bild erstellen lassen, wie ihr Dirk heute aussehen könnte.

So könnte Dirk heute aussehen.
So könnte Dirk heute aussehen.

Die ehemalige Krankenschwester will Dirk auf den Bildern erkannt haben. Ihrem Hinweis zufolge soll der blonde Junge zwei Tage nach seinem Verschwinden wegen hohem Fieber in die Poliklinik Sangerhausen gebracht worden sein. Der Junge soll dann adoptiert worden sein. Das Kreis-Jugendamt ist mit der Gifhorner Polizei in Verbindung getreten und stellt fest: Es handle sich bei dem Jungen nicht um Dirk.

Teilt diesen Artikel, damit Dirk gefunden wird und die Mutter nach 39 Jahren endlich ihr geliebtes Kind in die Arme schließen kann.

02826 Görlitz auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo liebe leute. Klingt vielleicht jetzt total böse und total schlimm aber dass Menschen verschwinden und gerade Kinder verschwinden, hängt damit zusammen dass ich betone das wirklich noch einmal das ist so entsetzlich dass man es eigentlich nicht glauben kann. Es gibt sehr viele reiche Leute die brauchen Organe und es ist kein Witz wenn man sagt dass Menschen verschwinden weil man ihre Organe braucht. Es gibt keine Beweise für irgendetwas aber ich bin mir mehr als sicher denn wenn irgendetwas zu Geld zu machen ist, dann wird das auch gemacht. In China verschwinden jedes Jahr einige zehntausend Menschen zur Organentnahme in chinesischen Gefängnissen leben Menschen deren einziges Verbrechen darin besteht Organe zu haben. Und daher glaube ich, dass es bei uns in Europa und weltweit einen blühenden Markt für frische gesunde Organe gibt. Warum weiß man darüber nichts? Und warum wird man darüber nichts? Oder liest nur Andeutungen? Ganz einfach weil der Markt so derartig gut ist das Heroin und ähnliches dagegen wie Spielgeld wirkt
  • 23.03.2018, 23:06 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren