wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Grausamer Tod in der Besenkammer: Sie musste zusehen, als ihr Mann qualvoll  ...

Grausamer Tod in der Besenkammer: Sie musste zusehen, als ihr Mann qualvoll starb

News Team
15.03.2018, 17:47 Uhr
Beitrag von News Team

Im Prozess gegen die rumänische "Froschbande" gibt es neue Fakten. Wie die Bild berichtet, hat die 68-jährige Rentnerin Irmgard K. nun weitere Details über den Überfall auf sie und ihren Mann im September 2016 in ihrem Haus in Meiling (Landkreis Starnberg) preisgegeben.

Die Räuber aus Rumänien sind zuerst auf ihren Mann, Markus K. (72, gestorben), losgegangen und haben ihm mit Stangen und Latten das Gesicht und den Oberkörper zertrümmert. Danach holten sie Irmgard aus ihrem Schlafzimmer und schlugen sie ins Gesicht, dann wurde das Paar in eine kleine Besenkammer eingesperrt.

In diesem Moment fand Irmgard heraus, was die Räuber ihrem Mann auf der Terrasse angetan hatten. Markus K. erzählte ihr über den Überfall und die Schläge, dann schlief er ein.

Am nächsten Morgen, als beide noch in eingesperrt waren, konnte der verprügelte Mann aber nicht mehr aufstehen, nicht einmal wach bleiben. Kurz riss Markus K. die Augen auf, dann fiel er wieder in Ohnmacht.


VIDEO: Wegen Mord - Münchner Polizei startet Öffentlichkeitsfahndung


In der zwei Quadratmeter großen Kammer gab es außer destilliertem Wasser jedoch nichts, womit Irmgard ihrem Mann helfen konnte. Nur seine Lippen habe sie mehrmals befeuchtet – erzählte Irmgard der Bild – und musste zusehen, als ihn das Leben verließ.

Am nächsten Tag starb Markus K. Als ein Bote das Paar entdeckte, war sein Körper schon kalt.
Von den Tätern war nichts mehr zu sehen. Gestohlen hatten sie eine Uhr und Bargeld, insgesamt rund 5000 Euro.


Gefasst, aber in Deutschland noch nicht verurteilt


Die Räuber der "Froschbande" – so haben sich die miteinander verwandten Rumänen genannt, weil sie zwar klein, aber schnell und sehr viele sind – wurden nach weiteren Taten in Österreich gefasst und zu 19 Jahren Haft verurteilt.

Gegen sie wurde auch in Deutschland ein Verfahren eingeleitet.

Aufgrund neu bekannt gewordener Taten der Bande im Ausland kann sich der Prozess nun aber weiter in die Länge ziehen. Einen Zeitpunkt für die Entscheidung konnten die Verteidiger (u.a. Andreas von Mariassy, Harald Baumgärtl, Peter Pospisil, Michael Adams und Heidi Pioch) auf Anfrage der Bild jedoch nicht äußern.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren