wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Junge in BMW-SUV nach Berlin verschleppt? Polizei sucht seit zwei Jahren nac ...

Junge in BMW-SUV nach Berlin verschleppt? Polizei sucht seit zwei Jahren nach dem kleinen Aref

News Team
03.04.2018, 13:38 Uhr
Beitrag von News Team

Wo ist der kleine Aref? Vor zwei Jahren verschwand der damals vierjährige Junge im hessischen Wanfried. Zunächst gingen die Ermittler davon aus, dass das Kind in der Werra ertrunken ist. Doch diese Theorie geriet ins Wanken, die Spuren führen nach Berlin.

Das Flüchtlingskind war mit Eltern und Geschwistern Anfang 2016 nach Hessen gelangt. Zuletzt von seiner Mutter gesehen wurde Aref am Abend des 4. April auf einem Spielplatz am Werra-Ufer. Dort tobte er gerne - alleine, mit seinen Geschwistern und auch mit anderen Kindern. Er genoss das Spiel nach den langen Monaten der Flucht. Plötzlich war Aref weg. Um 20.30 Uhr meldete die Frau den Jungen vermisst.

Im Video: Das sind Deutschlands vermisste Kinder

Es folgten etliche intensive Suchaktionen am Flusslauf; auch der Wasserspiegel wurde gesenkt. Doch Hunderte Helfer - unter ihnen Taucher und Hundeführer - konnten Aref nicht finden.

Wo ist Aref?
Wo ist Aref?

Hinweise von Augenzeugen und die Ausstrahlung des Falls in "Aktenzeichen XY" führten die Ermittler zu neuen Ansätzen. In Wanfried war den Bewohnern am Tag von Arefs Verschwinden ein BMW-SUV mit Berliner Kennzeichen und getönten Scheiben aufgefallen.

Wurde Aref in einem solchen SUV entführt?
Wurde Aref in einem solchen SUV entführt?

Ein Zuschauer gab an, das Kind mit einem älteren Mann in einem Café in Berlin gesehen zu haben.

Ein Phantombild soll die Polizei auf die Spur des mutmaßlichen Entführers bringen. Der Mann wurde als 60 bis 70 Jahre alt beschrieben, als markant galten sein grau-weißer Haarkranz und seine Nase. Eine dünne Frau, Ende 30, mit auffallend langen, dunkelblonden Haaren soll am Mittag des 4. April an der Flüchtlingsunterkunft, in der auch Aref lebte, in den BMW eingestiegen sein.

Die Polizei sucht den Fahrer mit diesem Phantombild
Die Polizei sucht den Fahrer mit diesem Phantombild

Gegen 18.30 Uhr wurde der Wagen dann nochmal am Fluss gesehen. Bis heute weiß niemand, ob Aref in dem SUV weggebracht wurde. Seine Eltern glauben fest daran, dass der Junge noch lebt. Für Hinweise wurden 3000 Euro Belohnung ausgesetzt.

"Keiner weiß, was passiert ist"


Die Polizei sieht derzeit keine neuen Ansätze für Ermittlungen. "Es gibt nichts Neues, nicht zu dem Phantombild, nicht zu dem BMW und nicht zu einem möglichen Unglück", resümiert ein Sprecher der Polizei in Eschwege im Gespräch mit wize.life. Die ernüchternde Erkenntnis: "Keiner weiß, was passiert ist." Derzeit seien alle Hinweise abgearbeitet. Ad acta gelegt wird der Fall deshalb noch lange nicht. "Sobald neue Hinweise eingehen, werden wir wieder aktiv."

Hinweise nimmt die Eschweger Polizei unter 05651/9250 entgegen.

10115 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren