wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Franziska (13) monatelang versteckt und missbraucht – Mutter wieder auf frei ...

Franziska (13) monatelang versteckt und missbraucht – Mutter wieder auf freiem Fuß

News Team
11.04.2018, 16:20 Uhr
Beitrag von News Team

Sechs Monate hatten Monika R. (52) und Lebensgefährte Norman B. (46) vorgegeben, Monikas 13-jährige Tochter zu vermissen. Franziska soll aus einer Cottbuser Wohngruppe ausgerissen sein, in die es vom Jugendamt untergebracht worden war.

Mitte März fand die Polizei die 13-Jährige im Rahmen einer Hausdurchsuchung in der elterlichen Wohnung in Groß Schacksdorf (Brandenburg). R. und B. wurden wegen Freiheitsberaubung und des Verdachts des sexuellen Missbrauchs festgenommen.


Jetzt ist zumindest die Mutter wieder auf freiem Fuß. Wie die "Lausitzer Rundschau" berichtet, besteht zwar noch immer dringender Tatverdacht gegen die 52-Jährige. Das Gericht sah bei einem Haftprüfungstermin aber keine Flucht- oder Verdunkelungsgefahr mehr. Das gab die Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Cottbus, Petra Hertwig, bekannt.

Monika R. darf keinen Kontakt zu ihrer Tochter oder ihrem Lebensgefährten, der weiter in Haft bleibt, aufnehmen, so die Auflagen. Franziska und ihre jüngere Schwester Janina befinden sich mittlerweile wieder in der Obhut des Jugendamtes, sagte Hertwig.

Fingierte Vermisstenanzeige


Bereits vor neun Jahren hatten die Mutter und der Kindsvater das Sorgerecht für ihre beiden Töchter verloren. Mit der fingierten Vermisstenanzeige wollten Monika R. und ihr neuer Partner das Jugendamt offenbar dazu bringen, ihnen die Mädchen zurückzugeben.

Denn nur anderthalb Monate nach Franziskas Verschwinden hatte ein angeblicher Brief der 13-Jährigen eine Cottbuser Anwältig erreicht. In Kinderschrift war zu lesen:

Liebe Mama und Papa, ich bin abgehauen, weil ich es nicht mehr aushalte, im Heim zu sein … Zu euch geht es leider nicht, weil dann die Polizei kommt.

Sie wolle sich verstecken bis sie 18 sei, es sei denn, sie dürfe schon vorher zu ihren Eltern zurück.

Ermittler hatten Eltern früh im Verdacht


Laut "Bild" hatten die Ermittler schon früh den Verdacht, Mutter und Lebensgefährte würden das Mädchen versteckt halten. Bei Wohnungsdurchsuchungen wurde zunächst nichts gefunden. Erst Mitte März.

Bei der Polizei machte die Mutter nun eine erste Aussage, über den Inhalt wurde laut "Lausitzer Rundschau" jedoch nichts bekannt.

Mann (58) vor Schwimmbad brutal zusammengeschlagen - Polizei jagt diese vier Jugendlichen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren