wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Weihnachten ohne Mutter

23.12.2016, 18:49 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Weihnachten ohne Mutter!
Liebe Kinder,
diese Weihnachten werdet ihr ohne mich verbringen müssen, denn ich werde über die Feiertage verreisen. Ich weiß noch nicht genau, wohin es gehen wird, aber ich möchte dieses Christfest einmal auf eine andere Weise feiern.
Vater konnte ich nicht überzeugen mich zu begleiten, ihr könnt also ruhig nach Hause kommen.
Da die Feiertage bei uns schon seit vielen Jahren nach festen Ritualen ablaufen, werdet ihr es auch ohne mich schaffen.
Zwar habe ich sonst ein paar kleine Vorbereitungen getroffen, aber unter Euch sind ja drei perfekte Hausfrauen, die mir so oft gut gemeinte Ratschläge geben konnten. (Die Gästebetten bei Schmidt’s nebenan und bei Hansen’s – ein Stück die Straße runter – ausleihen.)
Ich wollte Euch das Festmahl nicht vorschreiben, deshalb habe ich nichts eingekauft. Die Menge für zwölf Personen errechnet ihr einfach, indem ihr den Viertagesbedarf Eurer drei Familien zusammenrechnet. Mit meinem kleinen Wagen musste ich ein paar Mal fahren, aber ihr habt ja alle so schöne große Limousinen. Wenn ihr zusammenfahrt, ist es auch mit den schweren Getränkekästen bequemer. Vielleicht solltet ihr einmal auch auswärts essen, das Spülen der Geschirrberge hält immer so auf. Ansonsten benutzt mein gutes Geschirr. Ich habe jetzt eine Nachkaufgarantie, es macht also nichts, wenn die Kinder wieder etwas zerschlagen. Die Preisliste liegt in der Schrankschublade legt einfach das Geld dazu, ich vervollständige später das Service.
Eines macht mir allerdings Sorgen: Wer wird den Schlichter bei Euren Diskussionen machen, wenn ich nicht da bin???
Ihr wisst ja, dass Vater sich lieber heraus hält, weil seine Nerven so empfindlich sind. Am besten, ihr bleibt ein bisschen gelassener, auch bei Erziehungsfragen. Jeder macht schließlich bei der Aufzucht des Nachwuchses Fehler. Ich habe mir da auch einiges vorzuwerfen. Aber glaubt mir: Es ist nie zu spät, mit dem Umerziehen anzufangen.
Übrigens: Ich finanziere mit dem Geld, das ich sonst für Eure Geschenke verwendet habe, in diesem Jahr meine Reise. Löst die Gutscheine, die Ihr für mich gekauft habt, ein und kauft Euch selbst eine Kleinigkeit.
Fröhliche Weihnachten wünscht Euch
Eure Mutter

Quelle: unbekannt

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das sollten sich mehr Mütter trauen.
  • 23.12.2016, 21:28 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Carina, im ersten Moment habe ich gedacht dieser Beitrag ist von Dir. Das hast Du sehr gut ausgesucht. Ein Beitrag der zur Besinnlichkeit aufruft. Es erinnert auch ein bischen an den Muttertag, wo alle Mutter besuchen, Blümchen mitbringen und sich doch so gut bedienen lassen beim Kaffee trinken, zum Abendessen.
Ich stelle mir das bildlich vor und dabei kommen einem doch viele Gedanken. Auch wir sind früher zu den Eltern gefahren, Mama hat gekocht, gebacken und, und..........., dann sind wir wieder gefahren.
Blick zurück, aber nie im Zorn, denn manches war unbewußt, unbedacht. Erst wenn es uns selber trifft, dann sollten wir uns rückbesinnen und vielleicht auch mal so eine Lektion verteilen.
Eltern sind und bleiben Eltern, heute sind wir Eltern, alles wiederholt sich. Blick zurück und alles wird gut
Carina, danke für diesen wunderbaren und denkwürdigen Beitrag.
Wünsche Dir und Deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest
  • 23.12.2016, 19:34 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.