wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Du sollst Vater und Mutter ehren!

Du sollst Vater und Mutter ehren!

15.04.2018, 14:35 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Hätten Sie spontan gewusst, welches mosaische Gebot das ist?

Viele kennen und wissen das nicht mehr, selbst wenn sie wollten. Denn über Jahrzehnte wurden Ehe und Familie regelrecht diffamiert und verpönt - als Spießbürgertum verschrien. Um dann die Homoehe mit Konfetti zu feiern!

Wer nimmt das heute noch ernst? Dann müssten wir womöglich 5. Mose 22/5 auch ernst nehmen. Und wer will das schon?


Das Resultat sehen wir heute besonders in mancher Großstadt: Über die Hälfte der Wohnungen werden von Singels oder "Kleinstfamilien" bewohnt. Ein starker Familienverband ist die Ausnahme. So kennen manche Kinder den eigenen Vater nicht mehr wirklich und wer Opa und Oma waren, das interessiert nicht.

Aber die christlichen Werte, die angesichts des Islam in Deutschland immerhin wieder neu diskutiert werden, spielen bei der breiten Masse der Bevölkerung keine Rolle mehr. Und die Gläubigen bejubeln beim Kirchentag einen Obama, der die Vorzüge des Drohnenkrieges unter Beifall thematisiert.

Bei vielen Migranten spielt der Familienverband dagegen ein wichtige Rolle, besonders in einem fremden Land braucht man sich gegenseitig. Man staunt auch, wie unter Einsatz aller Familienmitglieder selbständige Existenzen geschaffen werden. Je stabiler der Zusammenhalt in einer Familie ist, um so mehr kann man einen regelrechten Clan aufbauen.

Der Respekt gegenüber den Eltern und den verstorbenen Vorfahren, spielt in abrahamitischen Religionen eine große Rolle. Das kommt daher, dass in einer der großen Religionen die "Abstammung" überwichtig ist, um überhaupt das "Paradies" des Moses betreten zu dürfen.

Welche Rolle "Familie" spielt, merken manche Deutsche erst, wenn sich ein Sozialträger meldet, weil etwa die Eltern ins Seniorenheim mussten. Dann fragt man bei vorhandenen Kindern und engen Angehörigen an, wie die finanziellen Verhältnisse sind. Unter Umständen muss man sich dann an den Kosten beteiligen. Da geht der Staat nicht zimperlich vor, kennt kein Pardon: Wo Geld zu holen ist, da holt er es sich.

Anders bei unseren Migranten. Hier wird nicht etwa im Heimatland nachgeforscht, ob dort bei möglichen Unterhaltspflichtigen etwas zu holen wäre. Im Gegenteil. Weitere Migranten können per Familiennachzug nachkommen. Oft ist man in gewissen Ländern allerdings froh, wenn man bestimmte Strategen los ist und verweigert die "Rücknahme"!

Viele junge Migranten, oft mit erstaunlichem Bartwuchs und erwachsenen Gesichtszügen, werden dann zur Integration mit deutschen Kindern und Jugendlichen zusammen gebracht. Dort erzählen diese wie Männer wirkenden "Kinder" dann, wie rechts und links die Bomben eingeschlagen sind - nun sitze man geflüchtet im Ausland und habe Angst um Schwestern und Mutter, ruft nach Familienzusammenführung!

Übrigens: Fahnenflucht ist bei der Bundeswehr strafbar!

Allerdings ist es bereits heute so, dass der deutsche Steuerzahler bei vielen Senioren mit niedriger Rente den Aufenthalt im Seniorenheim bezuschussen muss. Das wird interessant, wenn die Singelgeneration vollends in den Altersheimen aufschlägt. Immer mehr von diesen Singelsenioren werden dann zwar unter der neuen Volkskrankheit "Demenz" leiden, gar nicht wissen, wie ihnen geschieht. Evtl. ganz gut?

Und glauben sie mir: In den letzten Jahren habe ich vieler solcher Schicksale gesehen. Da kann man schon mal Angst bekommen, zum Wut- oder Zornbürger werden, wenn man sieht, wie solche Entwicklungen von einer völlig inkompetenten Politik verschlafen bzw. banalisiert werden. Bereits heute, da Deutschland als Exportweltmeister von Höhepunkt zu Höhepunkt schreitet, haben wir ordentlich die Kacke am dampfen - im wahrsten Sinne des Wortes, angesichts der vielen Senioren, die gewindelt werden müssen. Der Notstand in den Pflegeberufen nimmt dramatische Formen an.

Von der Politik fühlt man sich regelrecht verarscht: heute, wo jeder zweite Singel ist, will man die Senioren "so lange wie möglich" in der Familie lassen. Das ist fast schon schwarzer Humor.
Wenn wir nun aber erstaunt sehen, wie angesichts der Migration Gelder wie von Zauberhand vorhanden sind, dann staunt man noch mehr über den Notstand, der in vielen Bereichen Deutschlands herrscht.

Evtl. sollte man also nicht nur bei deutschen Bürgern fragen, ob es Unterhaltspflichtige gibt?

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren