wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Aus Ärger über Behörde - Unternehmer bezahlt Steuerschuld in 300.000 Cent-Mü ...

Aus Ärger über Behörde - Unternehmer bezahlt Steuerschuld in 300.000 Cent-Münzen

News Team
16.01.2017, 08:53 Uhr
Beitrag von News Team

Wenn er beim Amt anrief, war niemand für ihn zuständig. Und plötzlich sollte er deswegen eine Strafe zahlen. Doch da sind sie bei Nick Stafford an den Falschen geraten. Am Zahltag taucht er mit Schubkarren voll Münzen auf.

Wie die Welt berichtet, hatte der Unternehmer Nick Stafford ein Problem, bei dem er vom zuständigen Amt Auskunft haben wollte. Er wollte wissen, auf welchen seiner vier Wohnsitze er sein Auto anmelden sollte. Aber von den Sachbearbeitern fühlte sich niemand zuständig. Stafford wurde von Pontius zu Pilatus weitergereicht und immer wieder vertröstet.

Dann die Überraschung: weil er keine Steuern für sein Auto bezahlt habe, sollte er umgerechnet etwa 2800 Euro an das Department of Motor Vehicles der Stadt Lebanon im US-Bundesstaat Virginia bezahlen. Stafford klagte dagegen, konnte sich aber nicht durchsetzen. Da besann er einen ganz eigenen Racheplan:

Wenn die mich belästigen, belästige ich die auch.

Zum Zahltag erschien er mit mehreren Schubkarren voller einzelner Centmünzen mit einem Gesamtgewicht von 725 Kilo. Für diesen Auftritt musste er Mitarbeiter für das Auswickeln der Centrollen von der Bank bezahlen und extra die Schubkarren kaufen.

Aber das war ihm seine Rache bei den Behörden gerne wert!

Not macht erfinderisch: Der etwas andere Schneeräumdienst

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.