wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
GEZ-Sensation - Zahlen nur bei Empfang!

GEZ-Sensation - Zahlen nur bei Empfang!

News Team
02.10.2017, 08:08 Uhr
Beitrag von News Team

Das Bundesverwaltungsgericht hat in einem Urteil klar gegen die bisherige Logik des Rundfunkbeitrags entschieden. Bisher musste man selbst dann zahlen, wenn man gar kein Empfangsgerät hat. Das könnte sich nun ändern.

Wie die FAZ berichtet, hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einem Verfahren klar für die Klagende Hostel-Betreiberin entschieden, die keine Rundfunkgebühren für Zimmer zahlen wollte, in denen sich weder Endgeräte noch WLAN-Empfang bestand. Bisherige Urteile hatten bisher immer im Sinne der GEZ entschieden, nach deren Logik man auch dann zahlen musste, wenn man keine Empfangsmöglichkeit hatte oder nicht auf öffentlich-rechtliche Programme zurückgriff. (Az: BVerwG 6 C 32.16)

Kippt die Rundfunkgebühr?


Anscheinend gibt es unabhängig vom Leipziger Urteil auch eine Initiative des Bundesverfassungsgerichtes, das den Rundfunkbeitrag grundlegend auf den Prüfstand stellt. Anscheinen wurde ein Fragenkatalog an alle Landesregierungen verschickt. Auch die öffentlich-rechtlichen Sender, Bundestag, Bundesrat und die Landtage sollen sich demnach in kurzer Frist zur GEZ äußern. Diese Initiative wurde vermutlich von einer Reihe von Verfassungsbeschwerden von Privatpersonen und Unternehmen veranlasst.
_____________________________________________________________________

Lasst euch nicht verarschen: So spart ihr im Supermarkt richtig Geld


3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist ein interessantes Urteil für jeden der Monate lang von zu Hause weg ist. Bislang ist es so, daß lt. GEZ eine Abmeldung bei der Ortsverwaltung vorliegen muß, ansonsten müssen die Gebühren entrichtet werden, ob man will oder nicht!!
  • 08.10.2017, 18:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Rundfunkeintreibergeier werden dann schon ein anderen Weg finden das Geld weiter vom Bürger zu erpressen.
  • 04.10.2017, 22:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die3se Zwangsgebühr entbehrt für mich schon lange jeglicher Rechtsgrundlage.
Allein die Verwaltungskosten der Eintreiber und eben die Verfahrenskosten dürfen doch nicht zu Lasten der Bürger gehen.
Für mich ein weiteres Beispiel für Staatswillkür.
  • 04.10.2017, 09:03 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.