wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Freunden Geld leihen – dass sollte beachtet werden

Freunden Geld leihen – dass sollte beachtet werden

27.10.2017, 11:33 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Das ist zu beachten, wenn Sie Freunden Geld leihen

„Spare was, dann biste was!“ Dieses Motto kennen viele sicher noch von den Großeltern. Schulden machen – sprich einen Kredit aufnehmen – war Jahrzehnte verpönt. Inzwischen sieht die Situation etwas anders aus. Für Konsumanschaffungen, das neue Auto oder eine Renovierung werden heute Ratenkredite aufgenommen. Anschaffungen zwischen 5.000 Euro bis 15.000 Euro lassen sich so schnell realisieren. Dank der Ratenzahlung und niedrigen Kreditzinsen bleiben die finanziellen Verpflichtungen überschaubar. Kein Wunder, dass laut Bundesbank allein im Juli 2017 Banken mehr als 1,87 Milliarden Euro an Konsumentenkrediten vergeben haben.
Was wird am häufigsten finanziert? Eine Umfrage, auf welche sich zum Beispiel Statista beruft, nennt zuerst das Auto. Umschuldungen eines Dispokredits oder Renovierungen sind ebenfalls beliebte Gründe, um sich nach einem Kredit umzusehen. Banken sind hierfür natürlich der erste Ansprechpartner. Aber: Private Darlehen unter Bekannten oder innerhalb der Familie werden genauso in Anspruch genommen. Dieser Schritt bietet einige Vorteile, Risiken sollte niemand unterschätzen.


Kredit von der Bank vs. Kredit von privat - die Unterschiede im Überblick
„Auf der Suche nach einem Darlehen? Dann geh doch zur Bank!“ Ein Gedanke, der jedem potenziellen Kreditnehmer durch den Kopf gehen wird. Oft muss der Verbraucher gar nicht mehr zur Bank gehen. Viele Interessenten informieren sich dann einfach online über einen Sofortkredit. Zudem werden Konsumkredite im Rahmen der Absatzfinanzierung – also in Form von:
- Autokredit
- 0-Prozent Finanzierung
- Händlerkredit
oft auch direkt beim Kauf angeboten und abgeschlossen. Der Nachteil: Die Kreditofferten sind teilweise nur schlecht vergleichbar und Verbraucher geben jeden Verhandlungsspielraum beim Preis aus der Hand. Warum nicht einfach im Freundeskreis nach einem Kredit fragen?

Warum Kredite für Freunde stets eine heikle Sache sind

Der private Kredit unter Bekannten/Freunden hat Vorzüge. Unter den Tisch fallen sollte allerdings niemals, wo die besonderen Herausforderungen liegen. Während sich Banken über den Kreditvertrag meist gegen die Ausfallrisiken absichern – entweder durch dingliche Pfandrechte oder die Option Lohnpfändung – wird dies beim reinen Privatdarlehen schwierig.
In der Praxis droht gerade im Hinblick auf Zahlungsschwierigkeiten Ärger. Und finanzielle Engpässe können durch:
- Krankheit
- Scheidung/Trennung
- Jobwechsel
- Arbeitslosigkeit
recht schnell entstehen. Aber auch andere Situationen sorgen für Anspannung.
Beispiel: Eine Familie wohnt im Eigenheim, welches mit Bank- und Privatkrediten finanziert wurde. Durch ein Unwetter kommt es zu Schäden an der Fassade. Deren Reparaturen kosten Geld – und wirbeln die Finanzen ordentlich durcheinander.

Wie lassen sich diese Risiken umgehen?
Hier sind Lösungen gefragt. Da bei Banken meist nur begrenzt Spielraum für Anpassungen der Konditionen besteht, wird schnell der Kredit von Freunden auf die lange Bank geschoben. Und damit fängt der Ärger an. Generell ist daher auch beim Privatdarlehen zum Abschluss eines Vertrags zu raten. Achtung: Ein Stellen von Sicherheiten ist möglich – bedarf allerdings teils eines besonderen Ablaufs. So werden Grundpfandrechte in der Regel nur über den Notar gültig eingetragen. Private Kredite haben ihre Vorzüge, die Nachteile und Stolperfallen sollte niemand unterschätzen. Um immer in aller Freundschaft auseinanderzugehen, ist eine vertragliche Regelung das Minimum.

Alternative: Als zweiter Kreditnehmer oder Bürge auftreten
Um den Tücken einer privaten Kreditvergabe aus dem Weg zu gehen, kann noch zu einem anderen Mittel gegriffen werden: Der Bürgschaft. Ob das Eintreten in einen Kreditvertrag als zweiter Kreditnehmer günstig ist, gilt es zu überdenken. Denn in diesem Fall haftet das Gespann gesamtschuldnerisch – sprich die Bank kann sich im Fall der Fälle sofort beim 2. Kreditnehmer bedienen.

Die Bürgschaft – das Haftungsrisiko ist ähnlich
Eine Bürgschaft wäre die etwas „mildere“ Variante. Bürgen bedeutet, dass Bekannte oder Verwandte sich bereit erklären, für die Verbindlichkeiten des Hauptschuldners einzustehen. Vertraglich fixiert, ruht das Bürgschaftsrecht in Deutschland auf dem BGB. In ihrer einfachen Form ist die Bürgschaft so angelegt, dass Kreditnehmer zuerst gerichtlich gegen den Hauptschuldner vorgehen müssen. Erst wenn die Forderung nicht beglichen werden kann, greift die Bürgschaft.
In der Praxis wird allerdings gern zu einer modifizierten Variante – der selbstschuldnerischen Bürgschaft – gegriffen. Hier verzichtet der Bürge auf die Einrede der Vorausklage nach § 771 BGB. Der Gläubiger kann seine Forderung mithilfe dieser Variante also direkt durchsetzen.

Fazit: Kredite und Bürgschaften unter Freunden durchdenken

Private Darlehen sind im 21. Jahrhundert nicht ungewöhnlich. Besonders im Rahmen der Angehörigendarlehen – aber auch unter Freunden – wird sich immer wieder Geld geliehen. Oft wird das Ganze störungsfrei verlaufen. Aber: Es gibt Situationen, in denen der Kredit zum Problem und zur Belastungsprobe wird. Gerade wenn Gläubiger und Schuldner nach dem Prinzip Handschlag agieren, wird dies zum Bumerang. Ein Kreditvertrag stellt das Minimum dar. Und auch im Hinblick auf die Bürgschaft muss allen Beteiligten klar sein, welche Verpflichtung eingegangen wird. Selbstschuldnerische Bürgen sehen sich mitunter schneller in die Pflicht genommen als gedacht. Es heißt nicht umsonst: Beim Geld hört die Freundschaft auf!

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Überschrift ist schon irritierend.

Geld leihen - also ein Leihvertrag - ist etwas ganz anderes als Freunden einen Kredit geben...
  • 27.10.2017, 12:56 Uhr
  • 0
Ich sehe keinen Unterschied zwischen Kredit und Geld leihen. Auf jeden Fall sollte schriftlich die Rückzahlung vereinbart werden, es sei denn, es geht um Bagatellbeträge, die man locker verschmerzen kann.
Natürlich kann man auch Sachen leihen, nicht nur Geld - insoweit besteht ein Unterschied zwischen Leihen und Kredit.
  • 18.11.2017, 18:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer