wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Berglertafel in Tiers: Haute Cuisine auf hohen Almen

Berglertafel in Tiers: Haute Cuisine auf hohen Almen

Hans-Herbert Holzamer
04.04.2012, 15:22 Uhr
Beitrag von Hans-Herbert Holzamer

Am Tisch haben bald 200 Personen Platz, es ist eine lange Tafel, mit weißem Leinentuch und ebenso weißem Porzellan gedeckt. Entsprechend den vorgesehenen Getränken stehen Kristallgläser bereit, tiefe, bauchige für das Wasser, schlanke mit kleiner Tulpe für den Weißwein, mit üppiger Tulpe für den Rotwein. Es ist alles bereit. Sogar die Stromleitung steht, um die Speisen zu wärmen.

Rosengarten und Latemar

Denn die Tafel steht nicht irgendwo, sie steht auf einer Alm hoch über Tiers, einem kleinen Dorf in Südtirol, aber mit einer großen Kulisse, einem einzigartigen Panorama, das zur Linken von dem Rosengarten und zur Rechten vom Latemar geprägt wird, gigantische Bergformationen innerhalb der Dolomiten, die längst als Naturparks Gegenstand intensiven Schutzes sind und jetzt von der UNESCO mit dem Titel Weltkulturerbe geadelt wurde. „Mit dem Wetter haben wir immer Glück“, sagt Katarina Pirchler, die Tochter der Wirtsleute vom Hotel Paradies, die selbst Hand anlegt. „Es regnet nie, nur gelegentlich bläst uns der Wind die Decken vom Tisch, wenn wir nicht aufpassen.“

Das Essen hat Tradition, wie viele andere Veranstaltungen Südtirols im Juli auch, die für die Einheimischen gedacht sind, zu denen aber auch Gäste Zutritt haben, solche, denen man die entsprechende Information gesteckt hat, weil man zu ihnen Zutrauen hat und sie nicht als Gefährder von Natur und Kultur ansieht. Selbstverständlich ist das nicht, wenn man nur an die Motorradfahrer denkt, die mit ungedrosselter Lärmabgabe über die Pässe und durch Wälder und Dörfer rasen.

Am heutigen Tag finden die Berglerwochen ihren Abschluss. Damit gedenkt man in der Zeit vom 21. Mai bis 6. Juni und vom 16. Bis 25. Juli der Bergsteiger, die nach Tiers kamen, dort kräftig aßen, dann zur Berglerhütte weiterwanderten, wo sie übernachteten, um dann in aller Frühe in die Bergwelt des Rosengarten einzusteigen. Sieben Gasthöfe beteiligen sich heuer an der kulinarischen Gestaltung der Tafel, jeder mit einem Gericht. Die Hexensuppe ist darunter, eine pikante Gemüsesuppe, Brennnessel-Spinatspätzle ebenso wie Sauerampfer-Schupfnudeln mit Rehragout in Rosmarinduft oder Lammfilet in Kräuterbiskuit. „Die Auswahl ist riesengroß“, sagt Katarina, „es muss nur heimische, Tierser Kost sein.“

Berglertafel am Donnerstag, dem 19. Juli

Dieses Jahr findet die Berglertafel am Donnerstag, dem 19. Juli, statt. Inzwischen hat man die Gastronomie zu solchen Spitzenleistungen getrieben, dass Häuser wie das Paradies, aber auch das Wanderhotel Cyprianerhof, das Hotel Vajolet oder das Hotel Dosses es mit jedem Gabel- oder Sterne-bekröntem Gourmettempel aufnehmen könnten.

Selbst auf den Schutzhütten, wie der Schafonhütte, die bequem zu erwandern ist, gibt es Gerichte zum Niederknien, wie einen garteneigenen Salat, die Graupensuppe oder den Buchweizenkuchen. Jedenfalls sind wir dann mit Katarina Pirchler zum Ansitz ihrer Familie nach Velseck gewandert, haben uns dort in die Künste des Knödelkochens einweihen lassen: den ersten in der Suppe, den zweiten mit gedünstetem Kraut, den vierten mit eingemachten Fleisch, den vierten mit Salat. Wir haben sie selbst mit Überzeugung und unterstützt durch Südtiroler Weißburgunder gegessen, dabei den Blick auf die schneebedeckten Alpen genossen und sind gerne und zufrieden wieder ins Tal gewandert.

  • Information: Tourismusverein Tiers am Rosengarten, St.- Georg-Str. 79, I-39050 Tiers, Tel. 0039-0471-642127, Fax: 0039-0471-642005, info@tiers.it, www.tiers.it

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren