wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der große Milch-Check von Stiftung Warentest - Aldi und Lidl schneiden sehr  ...

Der große Milch-Check von Stiftung Warentest - Aldi und Lidl schneiden sehr gemischt ab

News Team
27.09.2017, 14:14 Uhr
Beitrag von News Team

Stiftung Warentest hat den großen Milch-Check gemacht. Im Labor wurden "lange halt­bare" frische Voll­milch-Produkte auf den Prüfstand gestellt. Auch Geschmacksproben waren Teil des Tests.

Die Milch in den Regalen von Supermärkten und Discountern wurde durch Filter gepresst, in Zentrifugen geschleudert, erhitzt und immer wieder auf ihre Qualität geprüft. Die engmaschigen Kontrollen zahlen sich aus, wie Stiftung Warentest mitteilt.

14 der 18 untersuchten Produkte schneiden gut ab, darunter vier Bio-Produkte

Wert legte die Prüfer auch auf das Tierwohl.

Vier Produkte punkten sowohl bei der Produktqualität als auch beim Tier- und Umwelt­schutz-Engagement der Anbieter. Drei davon sind Bio, das vierte eine konventionell erzeugte Milch.

Diese Produkte überzeugten


Bio Frische Vollmilch Aldi Süd (1,09 Euro)

Note: gut (1,7)

Anmerkungen: Leichte Sahnenote in Geruch und Geschmack. Schmeckt komplex. Im Mund leicht belegend, leicht vollmundig.

------------
Arla Frische Weidemilch Bio (1,39 Euro)

Note: gut (1,9)

Anmerkungen: Leichte Sahnenote in Geruch und Geschmack. Im Mund leicht belegend, leicht vollmundig.

Diese Produkte wiesen Mängel auf:

Andechser Natur Bio Vollmilch - länger haltbar (1,49 Euro)

Note: ausreichend (3,7)

Diese Bio-Milch verdirbt sich eine bessere Note durch das angewandte Hoch­erhitzungs­verfahren, das Keime abtötet, aber manche Inhalts­stoffe der Milch nicht schont. Das macht sich auch in der sensorischen Prüfung bemerk­bar: Die Milch hat als einzige einen leichten Koch­geschmack.

---------------

Milbona Bio Organic Frische Vollmilch Lidl

Note: ausreichend (4,0)

Ein vierfach überhöhter Jodgehalt und ein leichter Verpackungsgeschmack bewog Stiftung Warentest, das Lidl-Produkt nur mit einer 4 zu bewerten.

------------------

Meierkamp Frische Alpenmilch Aldi Nord

Note: ausreichend (4,5)

Die Tester kritisieren, dass das Cover der Packung Kunden in die Irre führt. Sei besuchten Lieferanten der Marke und stellten fest, dass deren Kühe "nur im Stall" stehen.


Den gesamten Test hier bei Stiftung Warentest kaufen

38 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Keine Ahnung und davo viel zu viel würde ich sagen - H-Milch mit längerer haltbarer Milch verwechseln - das reicht schon - Zentrifugen geschleudert ist jede Milch auser man holt sie direkt beim Bauern - so wird der Schmutz raus geholt - weiter erklär ich gar nicht - da hat ein Frisör einen Milchtest gemacht - ha ha ha
  • 02.10.2017, 22:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt auch Pflanzenmilch, dafür muss keine Kuh in Anbindehaltung leiden! Z.B. Macht mal nen Grießbrei mit Kokosnussmilch. Ihr werdet ihn nie mehr mit Kuhmilch machen. Der schmeckt viel lecker!
  • 01.10.2017, 07:45 Uhr
  • 0
eine Kuh muss gemolken werden - sonst stirbt sie - und zwar kwahlvoll
  • 02.10.2017, 22:22 Uhr
  • 0
Qualvoll
  • 03.10.2017, 12:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Haltbare ode länger haltbare Milch ist mehrfach gekocht worden und für mich keine frische Milch. Das ist Jauche.
  • 30.09.2017, 20:15 Uhr
  • 1
Bitte keine dummen Kommentare - gekocht wird keine Milch und schon gar keine längere haltbare Milch
  • 02.10.2017, 22:28 Uhr
  • 0
Die Milch wird haltbar oder länger haltbar gemacht durch: Pasteurisieren. Das gebräuchlichste Verfahren ist das Pasteurisieren. ...
Ultrahocherhitzen. Die Milch wird für eine Sekunde auf eine Temperatur von 135° bis 140°C erhitzt. ...
Sterilisieren. Die Milch wird dabei für 30 Minuten auf 110° bis 120°C in einem luftdichten Behälter erhitzt, dabei überlebt wirklich nichts.
Ansonsten ist traditionell hergestellte frische Milch innerhalb einiger Tage sauer und wird durch einen kleinen Zusatz zu Dickmilch. Was dieser Zusatz ist, kannste bei mir nachfragen.
  • 03.10.2017, 07:32 Uhr
  • 1
Herr Bronnenmeier: Wer es noch genauer braucht, dem rkläre ich ausführlicher auf deutsch:
"Milch darf aber nur in konserviertem Zustand in den Handel, damit keine Krankheitskeime enthalten sein können. Bei H-Milch 3,5% wendet man Ultrahocherhitzung (sprich aufkochen) als Konservierung an, das heißt, die Milch wird mindestens eine Sekunde auf 135 bis 150 °C erhitzt. Dem schließt sich das Homogenisieren an. Dabei wird die Milch unter hohem Druck durch enge Düsen gepresst, die Fettbestandteile werden dadurch zerkleinert und verteilen sich gleichmäßig in der Milch. Dieses Verfahren wendet man an, damit sich bei längerer Lagerung keine Rahmschicht auf der H-Milch 3,5% bildet. Die feinere Fettverteilung verbessert außerdem die Verdaulichkeit der Milch. Die so verarbeitete Milch wird meist in Kartonverpackungen ("Tetra Paks") abgefüllt und im Handel als H-Milch 3,5% angeboten."
Der Milchkontrolleur kann es auch, wenn gewünscht, auf plattdeutsch oder anderen Sprachen.
  • 03.10.2017, 08:05 Uhr
  • 1
Zitat: Georg Bronnenmeier
dummen Kommentare - wie z.B. gekocht wird keine Milch und schon gar keine längere haltbare Milch
Hab noch nie von "längere" Milch gehört. Durch das Kochen wird sie erst länger haltbar.
Ein Auto hat auch keine Dieselabgase wenn der Motor mit Benzin betrieben wird.
  • 03.10.2017, 08:42 Uhr
  • 1
Hallo Hein Ott, da Sie sich ja offensichtlich bestens mit Milch auskennen, hätte ich mal eine Frage: Als ich früher (z.B. 1963) die Milch noch vom Bauern geholt habe, konnte sie ruhig mal sauer werden, und wir haben sie dann als "Dickmilch" (fast wie Joghurt) gegessen - und das war sehr lecker!. DAS geht heute leider nicht mehr Die Milch wird einfach bitter und ungeniessbar Liegt es daran, dass sie "ultrahoch" erhitzt wird, und damit alle "erforderlichen" Enzyme o.ä. zerstört werden!? Liebe Grüße Heidrun Meurer
  • 05.10.2017, 01:38 Uhr
  • 0
Liebe Heidrun, zu diesem einfachen Vorgang gibt es genügend Portale und Berichte im www. Suchen Sie nach Dickmilchherstellung. Es gibt einschlägige Geschäfte, die Vorzugsmilch oder auch traditionell hergestellte Milch anbieten. Der Geschmack ist mit der Milch aus unserer Jugend zu vergleichen. Versuchen sie es dann mal mit dem Zusatz von kleinen Mengen Buttermilch, aber vorsichtig. Auf den Milchpackunge steht der kleine Vermerck "Traditionel hergestellt.
https://www.ovb-online.de/wirtschaft...037284.html
  • 05.10.2017, 20:11 Uhr
  • 0
H- Milch ist hocherhitzt - Frischmilch nicht und länger haltbare Frischmilch auch nicht - eine Milch wird auch homogenisiert und hier wird längere Haltbarkeit erzeugt bei frischer Milch - sie wird unter Druck durch HD-Pumpen geschleudert und damit das Fett kleiner verteilt wird - im übrigen wird sie zuerst entfettet und dann Fett zugesetzt - eine Kuhmilch hat frisch über 4 % - bitte nachlesen - alles gibts natürlich nicht - das sind >Geheimnisse< wie man das macht
  • 02.11.2017, 21:31 Uhr
  • 0
Stop - sie wird natürlich erwärmt - ganz kurz um zw.60 und 70 Grad
  • 02.11.2017, 21:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich glaube, für die Qualität und den Geschmack ist es wichtig, dass die Kühe wenigstens im Sommer auf die Weide kommen und nicht das ganze Jahr über ihr Dasein im Stall fristen! Gruss Eva.
  • 29.09.2017, 12:47 Uhr
  • 1
gehst Du im Sommer auch auf die Weide?
  • 02.10.2017, 22:29 Uhr
  • 0
Ohne Weide gibt es kein Bio-bio-zertifikat
  • 03.10.2017, 16:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bio ist zum größten Teil Lüge, ich persönlich kaufe kein Bio und halte auch nichts davon, nur Geldmacherei...
  • 28.09.2017, 15:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe früher als Kind wenn wir durst hatten die Milch vom Euter direkt in den Mund getrunken war sehr lecker .Trinke nur heute 3,5 oder 3,8% vom Diskonter .
  • 27.09.2017, 22:43 Uhr
  • 0
Ich bin auch ein wahrer Milchfan 😜 Speziell im Sommer, wenn's warm ist, trinke ich zum Frühstück gern ein Glas kalte Milch! 😀 In der kälteren Jahreszeit lieber Tee 😀 Aber es geht Nichts über Milch! Obwohl ich aufgrund einer Fettstoffwechselstörung eher zur Magermilch greife.
  • 28.09.2017, 00:05 Uhr
  • 1
Ich habe shon immer jeden Tag Milch getrunken, wurde von meinen Mitarbeiter ausgelacht und verhöhnt. Wenn ich Sie treffe hat jeder schon ein heraus nehmbare Zähne, ich habe noch mit 80zig Jahre mein vollständiges Gebiss
  • 28.09.2017, 10:42 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer du siehst das Milch dich gesund hält den nicht nur die Knochen und die Zähne braucht Milch.Jetzt kannst du über andere lachen.
  • 28.09.2017, 21:02 Uhr
  • 0
Toll Eure Kommentare - Ahnung hat keiner - nehmt mal ein Buch zur Hand
  • 02.10.2017, 22:23 Uhr
  • 0
Brauche ich nicht habe alles schon gelesen bis hin zum Nano Gold
  • 02.10.2017, 22:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und bitte die milch immer nur von einer kuh und nicht von unzähligen durcheinandergerührt..
  • 27.09.2017, 21:57 Uhr
  • 2
Wenn man die Möglichkeit dazu hat - umso besser! 😀 Früher, als ich Kind war, habe ich die Milch immer direkt vom Bauernhof geholt, mit einer Milchkanne 😀 Ich kann mich auch noch erinnern, dass es hier in MG in den Ende 60er Jahren auch noch ein Milchgeschäft gab😃 Aber leider ist das durch die Globalisierung alles auf der Strecke geblieben! 😥
  • 28.09.2017, 00:12 Uhr
  • 1
Auch habe als Kind die Milch vom Bauern in der Kanne geholt, die Melkerin hat mich immer aus dem Kübel die Kuhwarme Milch trinken lassen. Am nächsten Tag konnte man von der Mich den Rahm abschöpfen, das kann man heute von der Vollmilch 3,5% nicht mehr machen. Die 1,5% Milch ist nur mehr ein weißes Wasser
  • 28.09.2017, 10:47 Uhr
  • 0
Milch wird entrahmt und dann wieder zugesetzt - so viel wie man braucht oder will - vom Rest gibts Sahne und Butter
  • 02.10.2017, 22:25 Uhr
  • 0
Ha, ha, ha, lange nicht so gelacht, ha, ha, ha
  • 03.10.2017, 12:03 Uhr
  • 0
Schön, wenn man noch lachen kann! 😉
  • 04.10.2017, 23:41 Uhr
  • 1
Schön, wenn man noch lachen kann!
  • 04.10.2017, 23:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
direkt von der Kuh durch ein Leinentuch gefiltert und dann euterwarm getrunken. Leute ich sag´s euch " EIN GENUSS "
  • 27.09.2017, 20:34 Uhr
  • 7
direkt vom Bauer ist einfach die beste. und fair
  • 27.09.2017, 20:36 Uhr
  • 2
Ich würde zu gern mithelfen, um ganz frische, von unseren beiden Milchtankstellen in der etwas weiteren Umgebung geholte Milch auf dem Wochenmarkt im Ort abgeben zu können. Bin halt - wie Jürgen wohl auch - mit frisch gemolkener Milch aufgewachsen, wer hat heute diese Chance schon noch...
  • 27.09.2017, 20:53 Uhr
  • 1
In einem Nachbarort hat sich eine Familie mit der Abfüllung und Herstellung von Joghurt selbstständig gemacht - sehr zu empfehlen - gibt es mittlerweile auch bei uns in den Supermärkten.

http://engelshof.eu/
  • 27.09.2017, 20:56 Uhr
  • 2
bei aldi lieba kaufe
  • 27.09.2017, 22:01 Uhr
  • 0
Das ganze Desaster sind ja die penibelsten Auflagen, 😥 Erst wenn der letzte Bauer, Bäcker, Metzger... das Handbuch geschmissen haben und leider kapitulieren mussten, werden die Supermärkte und deren Kunden feststellen, dass die Nahrung NICHT vom Himmel fällt!😥 Leider bin ich inzwischen schwerbehindert, sonst würde ich gern einen Bauernhof erwerben und mich Selbstversorger! 😁
  • 28.09.2017, 00:21 Uhr
  • 3
Denke dass jeder der nie frische Kuhmilch getrunken hat davon D`Scheisserei bekommt - bleibt bei behandelter Milch
  • 02.10.2017, 22:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich trinke 3,5 % Vollmilch, sie schmeckt mir.
  • 27.09.2017, 17:42 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.