wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Geschmorte Beinscheiben vom Rind

Geschmorte Beinscheiben vom Rind
03.02.2018, 15:06 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Gibt es etwas Schöneres, als vermeintlich unedle, von Natur aus zähe Teile in Delikatessen zu verwandeln? Sie dann zu genießen in ihren schweren, einzigartig intensiven Schmorsud...


Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
(plus ca. 2 ½ – 3 Stunden Schmorzeit)
ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN
15 Perlzwiebeln
4 zarte Möhren mit Grün
2 gelbe Möhren
2 Petersilienwurzeln
2 Stangen Staudensellerie
150 g geräucherter Bauchspeck,
4 dicke Beinscheiben vom Rind (à ca. 400 g)
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle,
3 EL Pflanzenöl
2 EL Weizenmehl,
250 g weiße oder rosé Champignons
2 Zweige Thymian
4 Lorbeerblätter
3 Pimentkörner,
5 Wacholderbeeren
4 Gewürznelken
600 ml Rotwein (z. B. Burgunder)
1,2 l Rinderfond (selbst gekocht oder aus dem Glas)
1 EL Tomatenmark

ZUBEREITUNG
(1) Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Perlzwiebeln schälen. Möhren, Petersilienwurzeln und Sellerie waschen und putzen. Den Speck quer in dicke Scheiben schneiden. Die Haxenscheiben kalt abwaschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

(2) In einem Bräter 2 EL Öl erhitzen. Haxenscheiben und Speck darin rundherum kräftig anbraten. Anschließend die Beinscheiben gleichmäßig mit Mehl bestäuben. Den Bräter offen für ca. 15 Minuten in den Backofen schieben und das Mehl anrösten.

(3) In der Zwischenzeit gelbe Möhren, Petersilienwurzeln und Sellerie in Stücke schneiden. Pilze putzen. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Gemüse, Pilze, Thymian und Lorbeer darin unter Wenden anbraten.

(4) Den Bräter aus dem Ofen nehmen. Das vorbereitete Gemüse und Gewürze um die Beinscheiben verteilen. Rotwein, Fond und Tomatenmark verquirlen. Etwa ¼ davon angießen und einmal kräftig aufkochen.

(5) Den Bräter schließen und die Haxenscheiben im Ofen 2 ½ – 3 Stunden sehr weich schmoren. Dabei nach und nach übrige Wein-Fond-Mischung angießen.

(6) Beinscheiben aus dem Schmorfond heben, kurz warm stellen. Schmorgemüse und Fond eventuell einkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Beinscheiben anrichten und z. B. Baguette dazu servieren.

Mehr zum Thema

19 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mmmmmmh ist wahrscheinlich so zart wie Nonnenbauch, wie man in Deiner Gegend sagt. Lecker , lecker.
  • 04.02.2018, 15:57 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
morgen??
  • 03.02.2018, 20:04 Uhr
  • 0
Schon letzte Woche und richtig gut.
  • 04.02.2018, 10:10 Uhr
  • 1
auch gut, war jetzt auch aus zum Essen
schönen Sonntag für dich
  • 04.02.2018, 14:19 Uhr
  • 1
Hat es sich gelohnt?
  • 04.02.2018, 14:20 Uhr
  • 1
Gut bürgerlich
in ner Gaststätte wo man noch die Suppenterrine auf den Tisch gestellt bekommt (Wurstsuppe) und das Rumpsteak war genau auf den Punkt innen noch schön rosarot.
  • 04.02.2018, 14:25 Uhr
  • 1
Ich habe nur deshalb gefragt, weil immer mehr Restaurants mit Convenience Food arbeiten und viel Geld für das Fertigfutter verlangen.

Ich gehe nur noch da hin wo ich auch in die Küchen schauen kann.

... und dann bleiben nun mal die "Gutbürgerlichen" übrig.

High-End Essen machen wir in einer Freundesgruppe 1 mal im Monat.
  • 04.02.2018, 14:38 Uhr
  • 0
in der Gaststätte kenn ich den Koch sogar persönlich, noch ein Familienbetrieb, da hab ich keine Bedenken, auch der Salat ist nicht aus der Dose sondern frisch, das mag ich besonders.
  • 04.02.2018, 14:40 Uhr
  • 1
nur so geht´s
  • 04.02.2018, 14:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So eine Art "Osso Bucco", interessant.
Allerdings zweifle ich daran, dass das Fleisch in 2-3 Std. bei 200°C zart und weich wird. Da hab ich andere Erfahrungen gemacht.
  • 03.02.2018, 16:56 Uhr
  • 1
Kommt auf die Qualität und das Alter an. Ab und zu leicht zupfen, es muß sich leicht vom Knochen lösen.
  • 03.02.2018, 17:42 Uhr
  • 0
Ich würde es vielleicht mal mit über Nacht bei 60-70°C probieren. Auf jeden Fall "liest" es sich gut
  • 03.02.2018, 18:23 Uhr
  • 0
Das ist zu wild. Ist ja kein typisches NT-Gericht.
  • 03.02.2018, 18:24 Uhr
  • 0
"Wild" ? Wieso wild ?
  • 03.02.2018, 18:25 Uhr
  • 0
Weil zu lange
  • 03.02.2018, 19:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hört sich sehr lecker an,werde ich auf jeden fall probieren
  • 03.02.2018, 16:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin ich eingeladen?
  • 03.02.2018, 15:57 Uhr
  • 0
ich muß erst mal umziehen
  • 03.02.2018, 15:58 Uhr
  • 0
Erwarte Botschaft.
  • 03.02.2018, 20:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren