wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Heute vor 60 Jahren: "Helgoland wieder frei"

Heute vor 60 Jahren: "Helgoland wieder frei"

01.03.2012, 10:49 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Für die Bevölkerung von Helgoland war der 1. März 1952 ein Grund zum jubeln. Endlich durften sie auf die Nordseeinsel zurückkehren, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges von Großbritannien besetzt war und als Bombenabwurfplatz benutzt wurde. Dass die Rückgabe möglich wurde, war vor allem das Verdienst von zwei Studenten, die die Insel 1950 besetzt hatten. Diese Aktion hatte zwar nur zwei Wochen gedauert, doch ein weitreichendes Echo in der Öffentlichkeit erzeugt.

Dabei waren die beiden Besetzter, René Leudesdorff und Georg von Hatzfeld, durchaus geschickt vorgegangen. Anstatt einer plumpen, nationalistischen Geste, hissten sie bei ihrer Aktion neben den Flaggen von Deutschland und Helgoland, auch die Flagge der Europäischen Bewegung und präsentierten sich so als Anhänger einer internationalen Idee. Unter dem entstehenden moralischen Druck, gab Großbritannien Helgoland am 1. März schließlich an die Bundesrepublik zurück.

Streit um die Urheberschaft

Dass es zu einer Besetzung Helgolands kommen würde, hatte schon lange in der Luft gelegen. Die ursprünglich auf der Nordessinsel ansässigen Fischer kamen ihrer alten Heimat bei Ausfahrten immer wieder nah und hätten dort ungehindert an Land gehen können. Als dieser Schritt jedoch aus blieb, fühlten sich Studenten aus Heidelberg in die Pflicht genommen, politisch aktiv zu werden.

Dabei hatte neben Leudesdorff und von Hatzfeld auch der Dozent Hubertus Prinz zu Löwenstein die Idee, die Rückgabe der Insel mit einer Besetzung zu erzwingen. Zu seinem Pech kamen ihm die beiden Studenten zuvor und ernteten den Ruhm. In der Presse stellte von Löwenstein den Sachverhalt dann so dar, als hätten ihm die beiden Studenten seine Idee gestohlen.

Die Helgoländer Bevölkerung hatte am Ende also drei Helden zu feiern, was sie auch taten – zumindest ihnen ging es vor allem um das Ergebnis und weniger um die Urheberschaft.

27498 Helgoland auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wusste ich gar nicht, eine tolle Aktion!
  • 22.03.2013, 03:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das war sicher nicht die beste Zeit. Aber zum Trost: die Bomben gingen auch kaputt.
  • 05.06.2012, 17:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dass Helgoland zu einem Bombenabwurfplatz degradiert worden war, finde ich mal richtig übel.. Das tat den Kreidefelsen sicherlich nicht gut..
  • 05.06.2012, 17:22 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren