wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Weihnachtszeit - Besinn-Dich-Zeit

Weihnachtszeit - Besinn-Dich-Zeit

23.12.2016, 23:44 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Jetzt ist das letzte Türchen geöffnet und der Heilige Abend schon ganz nah. Mag sein, dass hier und da noch einige Vorbereitungen zu treffen sind, das meiste ist jedoch erledigt und dem Weihnachtsfest, dem Fest der Liebe, der Geburt Jesu steht eigentlich nichts mehr im Wege.

Eigentlich! Denn auch in diesem Jahr werfen Ereignisse, die Menschenleben forderten, ihre Schatten durch die erleuchteten Städte, verlangen unser Mitgefühl, unser liebevolles Gedenken an die Opfer und deren Hinterbliebenen.

Auch in vergangenen Jahren waren es nicht nur Zimmerbrände, durch fahrlässig vergessene Kerzen am Adventskranz oder Weihnachtsbaum, Naturkatastrophen und schwere Unfälle auf Schnee und Eis. Im Zusammenhang mit meinen Überlegungen stieß ich auch auf den 1. Weltkrieg und in Verbindung damit auf ein kleines Wunder. Mitten im Krieg packten plötzlich Todfeinde ihre Liebe aus und feierten gemeinsam Weihnachten. ( http://www.spiegel.de/einestages/wei...946463.html ). Wäre das heute in unserer Zeit überhaupt noch denkbar? Rund um scheint nur noch Hass zu regieren; wie soll man da Weihnachten feiern und Liebe empfinden? Es ist doch viel einfacher, einer Bevölkerungsgruppe alle Schuld in die Schuhe zu schieben. Dabei braucht man auch in keiner Weise darauf zu achten, ob dies wirklich gerechtfertigt ist. DIE sind Schuld reicht doch völlig.

Weihnachten heißt, dass wir die Geburt Jesu feiern. Wer war dieser Jesus? Für das römische Reich war er ein Terrorist, ein „Gefährder“ wie man heute sagt. Er wurde einfach ausgedeutet. Er war für die Machthabenden angsteinflößend. Aber weshalb? Was machte er so furchtbares?

Heute finden wir Flüchtlinge in einer sehr ähnlichen Rolle. Sie sind für viele einfach die Schuldigen. Es reichte ja schon, dass einer sich nicht an unsere Regeln hielt. Man behauptet einfach, sie sind alle gleich und wollen uns allen nur schaden. Mit etwas Liebe würde das gleich ganz anders aussehen. Man würde erst schauen, was der einzelne für ein Mensch ist und ihn dann gerecht behandeln. Aber das macht Mühe. Liebesmühe. Eine Mühe zu der offensichtlich schon viele, in ihrem Hass gefangenen entweder nicht mehr fähig sind oder nicht bereit sind.

Weihnachten ist auch ein Fest der Wünsche. Damit meine ich nicht die kleinen Geschenke, die man sich unter den Weihnachtsbaum legt. Nein, ich rede jetzt von den großen Wünschen der Menschheit. So, wie sie 1914 im Schützengraben zwar nur kurzzeitig aber trotzdem wahr wurden. Ein Fußballspiel, so wie es nur im Frieden stattfinden konnte. Feinde, die sich liebevoll in die Arme nahmen. So wie es vor mehr als 100 Jahren passierte.

Wir sind 100 Jahre weiter; eine fortschrittliche und aufgeklärte Menschheit und dazu nicht in der Lage. Oftmals kann man noch nicht einmal mit seinem Nachbarn wenigstens über Weihnachten Frieden schließen. Wie es hier am Brett aussieht, das lässt nicht viel Hoffnung. Trotzdem wünsche ich mir und Euch allen, dass wir alle ein friedvolles und besinnliches Weihnachten haben werden. Es müsste nur jeder ein kleines Stück dazu beitragen.

Euch allen eine

„FROHE WEIHNACHT 2016“

Harry Peter Wenzel

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deinen Wünschen schließe ich mich an
  • 24.12.2016, 22:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Besinnliche Zeilen, in einer Zeit,
die der Besinnung bedarf!
Danke Harry u. auch dir eine frohe Weihnacht
deren Botschaft- Frieden auf Erden- ist.
  • 24.12.2016, 22:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Friedensweihnachten wäre in der Tat schön
Frieden gerade an Weihnachten tut Not

"Wenn die Menschen es wollen, hört jede Art von Krieg auf - sofort".

Fang jetzt damit an, mit dem Frieden
Du!
Nicht warten, ob noch einer mitmacht, sondern selbst damit beginnen



Frohe Weihnachten allen
  • 24.12.2016, 18:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.