wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Ekel-Fund unter der Erde: Baggerfahrer stößt auf gewaltiges Beton-Hakenkreuz

News Team
22.11.2017, 10:53 Uhr
Beitrag von News Team

Jahrzehnte verborgen unter der Erde

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein vergessenes symbol aus vergangener zeit ,wegräumen und fertig ,
  • 08.12.2017, 10:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Hakenkreuz ist ein Symbol des Dritten Reiches - wenn auch eines welches massloses Elend, durch die verblendeten Menschen in die Welt gebracht hat. Verdrängung der Geschichte ist nicht die Lösung.
  • 06.12.2017, 13:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ekel-Fund?
wenn ich so etwas lese, dann befürchte ich, daß wieder daß eine in Bayern ansässige Wurstfabrik Gammelfleisch umettiketiert hat und in den Verkauf gebracht hat ...
"Gammelfleisch-Skandal: Angeklagte können mit Bewährungsstrafe rechnen
Coburg - Mehr als 20 Tonnen illegal verkauftes Gammelfleisch: Drei Mitarbeiter des Coburger Schlachthofs stehen wegen Betrugs oder Beihilfe zum Betrug vor Gericht."
Quelle: https://www.merkur.de/bayern/tonnen-...967589.html

ekelhaft ist folgendes:
"Samstag, 9. Januar 2016
Adolf Hitler - Mein Kampf jetzt herunterladen. eBook für Apple iBooks und Amazon kindle PLUS PDF "

wurde etwa der § 86 StGB abgeschafft?
oder ist dieses Geschmiere etwa kein Propagandamittel im Sinne von § 86 Abs. 1 Nr. 4 StGB?
  • 02.12.2017, 19:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieso Ekel Fund?
Dieses ist doch noch viel ekeliger:
Mit Phantombildern sucht die Polizei Berlin zwei Verdächtige Muslime nach einer gefährlichen Körperverletzung mit religiösem Hintergrund. Sie sollen nach derzeitigen Erkenntnissen am späten Abend des 11. September 2017, einem Montag, einen afghanischen Flüchtling auf Grund seines christlichen Glaubens in Neukölln attackiert haben und waren anschließend geflüchtet. Sie sollen ihn auf seine um den Hals getragene, lange Kette mit einem Kreuz angesprochen und gefragt haben, warum er Christ geworden sei. Einer soll dem Angesprochenen dann die Kette vom Hals gerissen und diese auf den Boden geworfen haben. Anschließend habe er dem 23-Jährigen mehrmals mit einer Faust ins Gesicht geschlagen. Der zweite Mann soll den Attackierten dann festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zugefügt habe.
  • 24.11.2017, 18:08 Uhr
  • 1
Das Naziemblem war ein Ekelfund.
Da brauchar du nicht von abzulenken.
  • 28.11.2017, 10:23 Uhr
  • 0
Ich lenke nicht ab, ich hasse nur die typisch Deutsche Doppelmoral.
Hakenkreuz=Holocaust.= Judenverfolgung.
Was macht Deutschland? Holt die größten Judenhasser und Feinde der Juden ins Land.Von Antisemitismus spricht keiner mehr, sind doch die Muslime so Juden freundlich.
Lies mal die Presse in Israel, Judenverfolgung in Deitschland durch Islame.
Ein altes gefundenes Hakenkreuz tut heute keinem Juden mehr weh, selbst nicht in Israel.
  • 28.11.2017, 11:56 Uhr
  • 1
du lenkst ab
  • 28.11.2017, 11:57 Uhr
  • 0
Nein Du kneifst der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.
Wen stört ein altes Stück Stein.
Geh mal in die USA, da findest Du jede Menge Hakenkreuze öffentlich und keinen stört es.
  • 28.11.2017, 12:01 Uhr
  • 1
Warum lenkst du ab?
Getroffen?
  • 28.11.2017, 12:10 Uhr
  • 0
Nein warum?
  • 28.11.2017, 13:08 Uhr
  • 1
  • 29.11.2017, 10:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren