wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Das Hannibal Syndrom – Phänomen Serienmord von Stephan Harbort

Das Hannibal Syndrom – Phänomen Serienmord von Stephan Harbort

13.03.2018, 13:53 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Nichts kann so grausam sein wie da reale Leben, und Menschen können zu allem fähig sein.
Wer hat sich nicht schon mal selbst gefragt, wie man so brutal, grausam und hinterhältig werden kann? Jeder der gerne Thriller liest oder ein schreckliches Szenario in den Medien mitbekommt.
Stephan Harbort hat Serienmörder erforscht, sie unter andrem im Hochsicherheitstrakt besucht, sie interviewt und daraus das Buch geschrieben. Alles Fälle die in Deutschland seit 1945 passiert sind, nichts ist erfunden, nichts ist verharmlost wurden. Manchmal kann man nur schlucken beim Lesen, wie grausam ein Mensch sein kann. Aber es ist an Spannung nicht zu übertreffen.
Es gibt viele Hintergrundbeschreibungen von den Serienmördern so dass man es zumindest teilweise verstehen kann, warum jemand so geworden ist, wobei die Taten dadurch natürlich nicht gerechtfertigt sind.
Das Buch hatte mich nicht wieder losgelassen, denn es ist sehr glaubwürdig und authentisch erzählt, so dass es einen der Thriller und Krimis liebt nicht wieder aus der Hand legen kann.
Wenn man dieses Buch gelesen hat, dann sieht man aber auch die Krimiserien die so über die deutsche Mattscheibe laufen mit anderen Augen, denn man erkennt dann erst wie oberflächig diese sind und am Ende gibt es immer den Täter, was leider nicht der Wahrheit entspricht.
Stephan Harbort macht süchtig, denn wenn man ein Buch von ihm gelesen hat, kann man es nicht erwarten das nächste von ihm zu lesen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Stephan Harbort für das von ihm zur Verfügung gestellte, signierte Buch. Da ist eine Rezession eine Ehrensache.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren