wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Heute vor 140 Jahren: Hochverratsprozess gegen „vaterlandslose Gesellen"

Heute vor 140 Jahren: Hochverratsprozess gegen „vaterlandslose Gesellen"

26.03.2012, 18:45 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

August Bebel und Wilhelm Liebknecht hatten sich 1870 im Reichstag gegen Kriegskredite für den Krieg mit Frankreich ausgesprochen. Im hurra-patriotischen Deutschland Bismarcks ein starkes Stück! Die beiden wurden verhaftet und als Landesverräter beschuldigt. Für den Kriegsausgang blieben die Stimmen der beiden Politiker aus der Arbeiterbewegung ohne Bedeutung. Deutschland gewann und wurde zum Kaiserreich.

Doch der frischgebackene Reichskanzler Otto von Bismarck hatte den vermeintlichen Verrat der "vaterlandslosen Gesellen" Bebel und Liebknecht nicht vergessen und drängte weiterhin auf eine Verurteilung. Am 26. März 1872 verhängte eine Jury von Geschworenen in Leipzig das Urteil: zwei Jahre Festungshaft für jeden der beiden. Die vermeintliche Niederlage sollte sich jedoch bald zu einem Triumph der Verurteilten wandeln.

Die Geburt der SPD

Die Haft hatte vor allem für August Bebel den positiven Nebeneffekt, dass er sich hier von den strapazenreichen politischen Kampagnen ausruhen konnte. Ironischerweise erwies sich gerade seine Verurteilung als erfolgreicher Publicity-Coup und Bebel wurde trotz Verurteilung als Hochverräter wieder in den Reichstag gewählt. Und auch Liebknecht erzielte nach seiner Haftentlassung wieder ein Mandat im Parlament.

Und auch die Grundlage der Arbeiterbewegung, das kommunistische Manifest, erhielt durch den Leipziger Hochverratsprozess eine ungeahnte Popularität. Weil es als Teil der Beweisführung gegen Bebel und Liebknecht zu den Akten genommen worden war, konnten die linken Aktivisten es nun legal verbreiten. Die Arbeiterbewegung fand immer mehr Unterstützung in der Bevölkerung. 1890 benannte sich die Vereinigung von verschiedenen Parteien und Bewegungen in „Sozialdemokratische Partei Deutschlands" um.

1912 stellte die SPD die stärkste Fraktion im Reichstag. Die Partei der verurteilten Hochverrätern August Bebel und Wilhelm Liebknecht war zur staatstragenden Größe aufgestiegen.

(Bild von August Bebel: Bundesarchiv, Bild 183-14077-0005 / CC-BY-SA)

04107 Leipzig auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren