wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Spiel mit dem Tod: Angehörige wählen lieber halbseriöse Pflegedienste als ga ...

Spiel mit dem Tod: Angehörige wählen lieber halbseriöse Pflegedienste als gar keine

News Team
02.05.2016, 20:03 Uhr
Beitrag von News Team

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist hinlänglich bekannt. Die große Pflegenachfrage ist jedoch längst zum lukrativen Geschäft für Kriminelle geworden. Laut "Focus Online" sollen Mafiabanden Pflegebedürftige und Kassen betrogen haben.

Bei der Pflege-Mafia handelt es sich meist um russische und osteuropäische Banden, die entweder zu hohe Sätze bei den Krankenkassen abrechnen oder minderqualifiziertes Personal einsetzen. Möglich ist das, weil der Staat keine verbindlichen Vorschriften vorgibt. Vor allem bei der Betreuung von Intensiv-Patienten ist die Lücke im Gesetz fatal. Christoph Jasche, Chef des Heimbeatmungsservices Brambring Jaschke sagte bei einem Expertentreffen in München:


Wenn da etwas passiert, endet es mit dem Tode.

Die Politik müsse Pflegeberufe endlich attraktiver machen. Solange es einen Fachkräftemangel gebe, ist der Kriminalität Tür und Tor geöffnet. Denn die Angehörigen stellen lieber halbseriöse Pflegedienste ein als gar keine.
90.000 Fachkräfte werden gebraucht

In Deutschland sind derzeit 15.000 Menschen auf Intensivpflege angewiesen. Sie müssen künstlich beatmet werden und benötigen eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Laut Jaschke bedarf es pro Person 6-7 Pflegerkräfte. Insgesamt wären das 90.000 Fachkräfte. Eine utopische Zahl.

Die kriminellen Banden spielen nicht nur mit dem Leben der Pflegebedürftigen, sie zocken auch die Krankenkassen ab. Es gibt in der Intensivpflege keine Pauschalen, jeder Fall wird neu mit der Kassen ausgehandelt. Viel Spielraum für Betrügereien. Pro Patient und Monat geht es dabei um 20.000 bis 35.000 Euro. Der finanzielle Schade wird mittlerweile auf bis zu 1,2 Milliarden Euro geschätzt.


"Was dieser Pfleger mit einer alten Patientin machte, brachte mich aus der Fassung"


Initialize ads

17 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
der Friedhof kostet ja schließlich auch noch eine Menge Geld
  • 03.05.2016, 10:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
....es sind nicht "nur!"kriminelle Mafia Banden-schwerwiegender sind Altenheime in Führung von Kriminellen!!
Sie spielen ebenso mit dem Leben ihrer Schutzbefohlenen-keiner sieht es,keiner merkt es-und eigentlich will´s auch keiner wissen-es sei denn irgendeiner wie W.Wallraff zeigt auf was tatsächlich in "manchen"Pflegeheimen passiert.
  • 03.05.2016, 10:49 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe mit dem Pflegedienst sehr schleche Erfahrungen gemacht.Mein Mann machte mich darauf aufmerksam, dass die Dame die da kam
mehr Penismassage wie sonst etwas macht.und er das nicht will.
Daufhin haben wir ausgemacht, dass er hustet wenn das wieder passiert.
Beim nächstenBesuch bin ich sofort nach demHustenzu ihm undhabe die Dame rausgeschmissen und den Pflegedienst veranlasst. nur noch Herren zu schicken.
Da sich derPflegedienst aber nicht daran gehalten hat, habe ich gekündigt und privat jemand genommenm,zwar teurer aber sehr anständigt.
Ich dazu nur sagendie Welot hatsich radikalverändert undis nur auf Provit aus sogar beiKranken.
  • 03.05.2016, 10:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum gibt es unseriöse Pflegedienste?Nun weil nicht jeder die Mittel hat um sich super Pflege angedeihen lassen zu können. Ist doch klar das die dann auf den Plan gerufen werden.Aber die Überschrift zu dem Thema finde ich verfehlt.
  • 03.05.2016, 10:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In der dritten Welt ist die Pflege oftmals menschlicher als bei uns und Schwerstkranke Demenzpatienten lässt mal in Würde sterben, während man in Deutschland zum " Testpatient " für die Pharma-Industrie werden könnte.
Alles finanziert über die Pflegeversicherung, gäbe es die nämlich nicht, könnte man an den alten Leutchen auch kein GELD verdienen und so mancher müsste nicht vor seinem Tod jahrelang in Siechtum leben.
  • 03.05.2016, 10:02 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spiel mit dem Tod ??
Wo ist ihr Respekt ?
Sie schüren hier Ängste…und zu diesem Thema will ich deshalb nichts schreiben.
  • 03.05.2016, 09:53 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manche pflegen selbst!!
  • 03.05.2016, 09:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spiel mit dem Tod?Das was hier vom Team betrieben wird ist Spiel mit der Angst
  • 03.05.2016, 09:21 Uhr
  • 6
genau!
  • 03.05.2016, 09:32 Uhr
  • 1
So empfinde ich dieses Thema auch…wartet nur, bis ihr dran seid...
  • 03.05.2016, 09:54 Uhr
  • 3
Guten Morgen
  • 03.05.2016, 10:05 Uhr
  • 1
..Guten Tag liebe Conny..
  • 03.05.2016, 10:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebes news team,
meint ihr nicht, dass diese Info nur sehr oberflächlich recherchiert ist. Ich als Angehörge bin jederzeit in der Lage, das was gemacht wird, zu überprüfen. Außerdem gibt es den behandelten Arzt, der ebenfalls beratend zur Seite steht.

Meine Bitte: entweder besser recherchieren oder die Notiz gleich garnicht schreiben!
  • 03.05.2016, 09:16 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.