wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Darmkrebsvorsorge: Eine Aspirin täglich könnte wundersame Wirkung haben

Darmkrebsvorsorge: Eine Aspirin täglich könnte wundersame Wirkung haben

News Team
19.05.2016, 17:02 Uhr
Beitrag von News Team

Die Nebenwirkungen des Anti-Schmerz-Dauerbrenners sind bekannt: Aspirin kann Blutungen und Geschwüre auslösen. Doch überwiegen eventuell die Vorteile. Neben seiner schmerzlindernden Wirkung soll Acetylsalicylsäure (ASS) Herzinfarkten, Schlaganfällen und Darmkrebs vorzubeugen. Das behaupten zumindest US-Forscher.

Wie der Stern schreibt, verhilft ausgerechnet die an und für sich unerwünschte blutverdünnende Nebenwirkung ASS zu neuer Popularität. Schon länger verordnen Ärzte Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten täglich geringe Dosen Acetylsalicylsäure. Der Stoff soll helfen, verstopfte Gefäße wieder zu öffnen.

Damit nicht genug. US-Forscher vom Preventive Services Task Force weisen dem Schmerzmittel laut Stern eine weitere heilende Wirkung zu, nämlich ein prophylaktische. "Erwachsene zwischen 50 und 69 Jahren könnten mit einer niedrig dosierten Aspirin-Pille Herzinfarkten, Schlaganfällen und sogar Darmkrebs vorbeugen – vorausgesetzt, sie haben ein erhöhtes Risiko, in den kommenden zehn Jahren an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erkranken", heißt es.

Ist ASS deshalb gleich für jeden geeignet? Nein, sagen Forscher der Harvard Medical School. Zwar gäbe es einen nachweisbaren Zusammenhang zwischen der Einnahme des Schmerzmittels und krebsvorbeugender Wirkung. Doch bleiben immer noch die Nebenwirkungen wie Blutungen als unerwünschte Nebeneffekte.

Mathias Heikenwälder vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg sagte dem Stern: "ASS einfach auf gut Glück zu nehmen macht meiner Meinung nach keinen Sinn." Er empfiehlt regelmäßige Voruntersuchungen wie etwa Darmspiegelungen.

Wunderschöner Liebesbeweis - Mann schenkt seiner Frau den kleinen Finger

Initialize ads

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

(30:32)
Die Revolution zur selbstbestimmten Heilung - Robert Franz

Pharma-Produkte haben nicht die Absicht die Patienten zu heilen sondern sie für ewig an ihre Produkte zu binden - deshalb sind die Nebenwirkungen ein Teil dieser Strategie. Ständiger Wechsel von einer Krankheit zur nächsten !!!

Es gibt nichts besseres als die Produkte der NATUR !!!
  • 20.05.2016, 08:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
interessant, aber nicht wriklich neu. Ich verstehe daher auch nicht, warum die Ärzte seit Jahren lieber Paracetamol anstatt Aspirin verordnen.
  • 19.05.2016, 17:15 Uhr
  • 1
gleicher wirkstoff, nur viel billiger
  • 19.05.2016, 17:48 Uhr
  • 0
Paracetamol ist doch nicht der gleiche Wirkstoff
  • 19.05.2016, 18:33 Uhr
  • 0
beides hilft bei kopfschmerzen
für einen nicht mediziner ist es meist eh nebensächlich was wirklich drin ist, helfen muss es und Paracetamol hilft und ist oft auch noch verträglicher, wenn man andere tabletten noch nehmen muss. mir ist es lieber
  • 19.05.2016, 22:23 Uhr
  • 0
Bei Kopfschmerzen helfen auch Erdbeeren.Kein Quatsch, ich hab es ausprobiert,nachdem ich mich vergewissern wollte.
  • 19.05.2016, 23:19 Uhr
  • 0
und was machst im winter?
  • 19.05.2016, 23:24 Uhr
  • 0
ganz ehrlich,ich bin eine der Glücklichen,die höchstens 4 x im Jahr Kopfschmerzen hat. Aber da wir jetzt Frühling haben,kann man es ja mal testen,wenn man eh gerne Erdbeeren ißt.
  • 19.05.2016, 23:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.