wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Plötzlicher Herztod beim Joggen - Oberbürgermeister stirbt allein im Wald

Plötzlicher Herztod beim Joggen - Oberbürgermeister stirbt allein im Wald

News Team
29.12.2016, 14:49 Uhr
Beitrag von News Team

Der Tod ereilte ihn allein im Wald. "In tiefer Trauer und mit großer Bestürzung müssen wir Ihnen mitteilen, dass der amtierende Oberbürgermeister Markus Kennerknecht am 28. Dezember 2016 im Alter von 46 Jahren in seiner Heimatgemeinde Durach verstorben ist", teilte die Stadt Memmingen mit.

Beim Joggen brach Kennerknecht zusammen. Spaziergänger fanden den Familienvater nachmittags leblos auf dem Boden liegend, berichtet "Bild". Sie riefen sofort den Rettungsdienst, doch erfolglos.

Der SPD-Kommunalpolitiker, der als kerngesund galt, hinterlässt seine Ehefrau und seine beiden kleinen Töchter. "Ihnen gilt unsere tiefe Anteilnahme", hieß es von der Stadt.

Erst am 21. November 2016 hatte Kennerknecht das Amt des Memminger Oberbürgermeisters angetreten und war somit erst 38 Tage im Amt. Im Rathaus liegt ein Kondolenzbuch aus.

So erkennen Sie einen Herzinfarkt


Der Herzinfarkt ist immer noch die häufigste Todesursache in Deutschland. Das Tückische: Es kann jeden treffen. Häufig verläuft der Infarkt tödlich, dabei könnte man ihn in vielen Fällen sogar verhindern.

Ein erster Hinweis auf eine Durchblutungsstörung kann bereits dauerhafte Erschöpfung sein. Aufgrund verstopfter Arterien fließt nicht mehr genügend Blut zum Herzen, dadurch wird man müde und schlapp. Weil durch den gestörten Blutfluss auch weniger Sauerstoff in der Lunge ankommt, kündigen sich viele Herzinfarkte mit Kurzatmigkeit an. Dies kann schon Wochen vorher der Fall sein.

Erkältungs-Symptome können auf Infarkt hinweisen


Selbst vermeintlich harmlose Erkältungs-Symptome können auf einen Infarkt hinweisen. Sie sollten jetzt dennoch nicht in Panik geraten. Nicht jedes Zipperlein ist der Vorbote eines Herzinfarkts.

Bei folgenden Symptomen sollten Sie aber schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen bzw. den Notarzt rufen:

1. Starke Schmerzen auf der Brust, die länger als fünf Minuten anhalten
Häufig strahlen die Schmerzen auch in Arme, Oberbauch, zwischen die Schulterblätter oder in Hals und Kiefer aus.
2. Engegefühl oder heftiger Druck auf der Brust
3. Angstschweiß mit kalter und fahler Haut

Unspezifischen Anzeichen wie Übelkeit, Erbrechen, Atemnot oder Schmerzen im Oberbauch treten häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Die deutsche Herzstiftung empfiehlt, den Notarzt zu rufen, wenn derartige Beschwerden noch nie zuvor in diesem Ausmaß vorhanden waren.

So verhalten Sie sich richtig


Besteht Verdacht auf Herzinfarkt, kann der Ersthelfer Leben retten. Im Zweifel sind das Sie. Oberste Devise ist "Ruhe bewahren". Auch wenn es schwer fällt.

1. Zögern Sie nicht. Rufen Sie sofort den Rettungsdienst unter 112, und sagen Sie, dass Verdacht auf Herzinfarkt besteht. Haben Sie keine Hemmungen. Rufen Sie den Notarzt lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.
2. Öffnen Sie einengende Kleidung.
3. Lagern Sie den Patienten mit etwas erhöhtem Oberkörper, und achten Sie darauf, dass er nicht friert.
4. Wenn Nitrokapseln im Haus sind, geben Sie dem Patienten eine oder zwei davon. Nicht mehr! Befragen Sie sich am besten im Vorfeld bei Ihrem Arzt, ob Sie Nitrokapseln zu Hause lagern sollten.

Immer müde? Diese Alltagsfehler könnten Schuld daran sein

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.