wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mit Listerien verseucht: Hersteller holt Teewurst aus seinen Filialen zurück

Mit Listerien verseucht: Hersteller holt Teewurst aus seinen Filialen zurück

News Team
19.05.2017, 13:19 Uhr
Beitrag von News Team

In einer Probe Teewurst wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft der Hersteller Landschlachthof Mühlberg GmbH & Co. KG daher diese Charge Teewurst zurück.

Die Ware wurde im Zeitraum vom 26.04.2017 bis 10.05.2017 ausschließlich über die folgenden Filialen des Herstellers verkauft:

- Filiale Erfurt real, Gothaer Str. 22, 99089 Erfurt
- Filiale Eisenach, August Rudloff Str. 1b, 99817 Eisenach
- Filiale Siebleben, Tegut Markt, Kirchgasse 2, 99867 Gotha
- Filiale Mühlberg, Gothaer Str. 28, 99869 Drei Gleichen OT Mühlberg
- Filiale Arnstadt Pavillion, Mühlberger Str. 2, 99310 Arnstadt.

Listerien sind Bakterien, von denen die Art Listeria monocytogenes als Krankheitserreger von Mensch und Tier die größte Bedeutung hat. Listerien können sich auch bei niedrigen Temperaturen, also z.B. im Kühlschrank, vermehren. Bei gesunden Erwachsenen verläuft die Infektion durch Listeria monocytogenes meist unauffällig oder nimmt einen harmlosen Verlauf mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber und Muskelschmerzen oder Erbrechen und Durchfall. Für Risikogruppen, wie ältere oder immungeschwächte Personen sowie Säuglinge und Schwangere, können Listerien gefährlich sein.

Die ausgefallensten Salami-Sorten

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren