wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"Juckt erst nur" - Arzt warnt vor Todesgefahr durch Stiche sich ausbreitende ...

"Juckt erst nur" - Arzt warnt vor Todesgefahr durch Stiche sich ausbreitender Mückenart

News Team
06.07.2017, 17:53 Uhr
Beitrag von News Team

Der Allergologe Dr. Claus Gruss schlägt bei Stadt und Gesundheitsamt in Passau Alarm. Er fordert die Behörden auf, sofort Maßnahmen zu ergreifen, wie die "Passauer Neue Presse" berichtet.

Der Grund für den Alarm: In Gruss' Praxis wurden in den letzten Wochen immer wieder Patienten mit Stichen der Kriebelmücke vorstellig.

Die Befunde sind schwerwiegend bis lebensbedrohlich, mittelfristig könnte es sogar zu Todesfällen.

Die Stiche hatten sich die Patienten den Angaben des Arztes zufolge wohl überwiegen an der nahen Ortspitze zugezogen.


Gruss erklärt, dass Kriebelmücken beim Stich blutverdünnende und allergisierende Substanzen abgeben.

Zunächst wirkt der Stich harmlos und juckt nur, erst später bilden sich Blutergüsse mit drei bis fünf Zentimeter und Schwellungen mit bis zu zehn Zentimeter Durchmesser

Unabhängig von etwaigen Allergien können sich, so der Arzt, Ödeme bilden und Wasser eingelagert werden.

Die hohe Aggressivität erklärt der Mediziner damit, dass eine neue Unterart der Mücke aus Südosteuropa eingewandert sein könnte.

Das Passauer Gesundheitsamt beobachtet die Lage, sieht aber keinen Anlass zu größeren Sofortmaßnahmen, wie die PNP schreibt.

------

Video: Geheimwaffe gegen Zecken! So schlagt ihr die Sauger ohne Chemie in die Flucht

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So neu sind die gar nicht. Vor 54 Jahren wurde ich schon wegen der Kriebelmücken behandelt . Und ich denke sie sind überall im hohen Gras. Gestern klagte eine Bekannte, dass sie dieses Jahr scheinbar wieder reichlich da sind.
  • 10.07.2017, 15:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was Ronald Krueger da geschrieben hat ist unverständlich. Bitte besseres Deutsch das nächste Mal.
Was hat die Kribelmücke damit zu tun?
Das was er geschrieben hat ist unverständlich
Das wir keine DEMOKRATIE haben ist schon lange im mindesten über 10 Jahre bekannt. -Merkelzeit-
Kann man mir mal erklären, woher diese Mückenart kommt. Bisher noch nie gehört davon. Leider sind Mückenstiche immer unangenehm, eigene Erfahrung
  • 07.07.2017, 21:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Selbst wenn die Geschichte wahr ist , so zeigt es wieder einmal mehr die Nachteile offener Grenzen, Globalisierung , Auswirkungen der Umwelt und lascher Gesundheitspolitik!
  • 07.07.2017, 17:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Gift das die Mücke insich trägt, ist sicherlich NICHT aus der Natur. Auf mehreren Seiten, wie www.sauberer-himmel.de oder chemtrail.de kann man nachlesen, das "nicht gesunde Substanzen" in der Luft extra von Flugzeuegen versprüht werden, natürlich gedeckt, oder vorgeschoben, gegen den Menschengemachten Klimaschwindel, wie Nachzulesen ist und von unabhängigen Wissenschaftlern als glatte Lüge, der sogenannte Co2 - Schwindel, deklariert wird, Bitte Googln, ist nicht von mir, sondern öffendlich in den Medien zu finden ist. Es ist nicht meine Meinung, denn die Freie Meinung wie laut GG Art.5 zugesichert, wurde uns vom Selbsternannten "Jutizminister" verboten. Wir sollen gefälligst das Maul halten und jede Kröte die uns vorgeworfen wird, Fressen und natürlich alles bezahlen, zuzüglich der Fürstlich bezalten selbsternannten Politiker, - habe ich gelesen !!
  • 07.07.2017, 17:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin vor 3 Jahren das erste Mal gebissen worden, seitdem jährlich einmal. Hessen. Kein Fließgewässer, nur Goldfischteich. Stelle juckt höllisch. 4 - 5 cm Rötung, Fuß und Knöchel schwillt an. Cortisonsalbe hilft nicht, nur Cortisontabletten 10 Tage.
  • 07.07.2017, 14:11 Uhr
  • 0
In den Selbsthilfegruppen nehmen wir Chlordioxid, in Form von MMS oder CDL und DMSO, um allfällige Erreger abzutöten. Das wirkt rasch und zuverlässig gegen alle Einzeller und Viren.
3ml CDL oder 3 Tropfen MMs in 30 ml Wasser mit 3 ml DMSO. Alle 10 min so lange auftupfen, bis die Flüssigkeit verbraucht ist.
Haben sich die Erreger etabliert, muss auch von Innen unterstützt werden, doch das ist auch kein Problem. Mit DMSo gibt es übrigens kaum Ödembildung, weil es entwässernd wirkt.

Die beschriebene starke Ödembildung kommt nicht daher, weil die Mücken aggressiv sind, sondern weil sie einen Cocktail aus Erregern übertragen, (auch HIV übrigens) deren Toxine von der Lymphe aufgehalten wird, darum diese enormen Schwellungen. Und darum wirkt auch Chlordioxid mit DMSO so prompt. Beide Substanzen sind kurzlebig und unschädlich, haben keinen Nebenwirkungen, und hinterlassen keine Spuren. Cortison ist da schon eine härtere Bandage für den Körper.
  • 07.07.2017, 22:29 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe das mal getan, und gegoogelt:
http://www.t-online.de/gesundheit/id...mpfung.html

Als Kinder sind wir oft von solchen Insekten gebissen worden. Ergebnis: Ziemlich große Schwellungen an der Hautstelle des Bisses und dann fing das unheimlich an zu jucken. Da die Allergieresistenz weiter zurückgeht wären also schlimmere Folgen möglich. Aber Panik, nein Danke!
  • 07.07.2017, 13:37 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo kommt die Kriebelmücke vor?

Kriebelmücken kommen seit vielen hundert Jahren in ganz Rheinland-Pfalz vor. Sie benötigen Fließgewässer, um ihre Eier darin abzulegen. Hier wachsen nach ein oder zwei Wochen die Larven heran. Nach wenigen Tagen schlüpfen aus ihnen die Mücken. Quelle:"SWR.de/Landesschau".

Was ist an dieser Mückenart so neu? Bitte googeln, googeln und nochmals googeln!!! (oder andere Suchmaschine).
  • 07.07.2017, 12:26 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.