wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Richtige Medikamente falsch eingenommen - jährlich 30.000 Tote in Deutschlan ...

Richtige Medikamente falsch eingenommen - jährlich 30.000 Tote in Deutschland!

News Team
10.08.2017, 16:37 Uhr
Beitrag von News Team

In der Plusminus-Sendung der ARD vom 2. August spricht Professor Dr. Harald Dormann von der Uniklinik Fürth von bis zu 30.000 Todesfällen jährlich in Deutschland auf Grund von Nebenwirkungen bei der Multimedikation. Hinzu kommen ca. 1,6 Millionen Menschen, die deshalb behandelt werden müssen. Die konsequente Umsetzung des elektronischen Medikationsplanes muss umgehend forciert werden, um die Arzneimitteltherapiesicherheit zu verbessern.

Bei der patientenindividuellen Arzneimittelverblisterung (PAV) ist der elektronische Medikationsplan bereits seit Jahren Standard. Der Plusminus-Beitrag verdeutlicht, wie wichtig der Medikationsplan für die Sicherheit der Patienten ist. Allerdings ist der Medikationsplan allein kein Garant für eine richtige Arzneimitteltherapie. Todesursache Nummer eins ist die falsche Einnahme der richtig verschriebenen Arzneimittel.

"Nur die PAV bietet einen permanenten Prozess eines aktuell gehaltenen Medikationsplans, der durch den Apotheker als Arzneimittelfachmann überprüft wird. Individuelle Arzneiblister sind die geeignete Einnahmehilfe, um Verwechslungen von Medikamenten und Fehleinnahme zu vermeiden", sagt der BPAV-Vorsitzende Hans-Werner Holdermann.
_____

Sucht-Studie: Millionen Deutsche sind von diesen eigentlich harmlosen Mitteln abhängig


2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt keine harmlosen Medikamente - alle haben Nebenwirkungen !
  • 10.08.2017, 20:17 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und was ist mit den Patienten, die falsche Medikamente verschrieben bekommen? Wer hilft denen?
  • 10.08.2017, 18:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.