wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Offen bis aufs Fleisch: Kleines Mädchen leidet wegen Henna-Tattoo Höllen-Qua ...

Offen bis aufs Fleisch: Kleines Mädchen leidet wegen Henna-Tattoo Höllen-Qualen!

News Team
17.08.2017, 12:18 Uhr
Beitrag von News Team

Montezumas Rache, Abschürfungen, Sonnenbrand - mit kleineren Blessuren oder nicht weiter dramatischen Krankheiten hat jeder mal im Urlaub zu kämpfen. Was aber der kleinen Madison Gulliver in Ägypten widerfahren ist, wünscht man niemand.

Die 7-Jährige ließ sich in einem Hotel in Hurghada mit Einwilligung der Eltern ein Henna-Tattoo machen, wie "Bild" berichtet. Sie entschied sich für ein Blumenmuster, auf Unterarm und Händen.

Kaum war die Familie zurück in ihrer Heimat auf der Isle of Wright, begann das Tattoo zu jucken, schließlich warf es Blasen. Weil die Schmerzen immer schlimmer wurden, musste das Mädchen in eine Spezialklinik für Verbrennungen eingeliefert werden. Dort wurde ihr der "Bild" zufolge jede einzelne Blase aufgeschnitten, um so die Haut darunter zu behandeln.

Der Vater des kleinen Mädchens sagte der britischen "Sun":

Wir hatten Panik. So etwas hatten wir noch nie gesehen. Und jedes Mal, wenn die Ärzte wieder eine neue Salbe drauf schmierten, wurde es schlimmer.

Womöglich bleiben Madison als Erinnerung an Ägypten Narben zurück - ein Leben lang.
_________________

Black Henna Tattoo: Vorsicht giftig!

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.